Nirn.de

Gast

Thema: Levelaufstieg / Attributsboni / Fertigkeitswahl  (Gelesen 66069 mal)

  • Hexer
    • Magiergilde
Ich kann ja auch theortisch mit keiner Rüssi kämpfen...

Nur seh ich das auf dauer ein wenig kritisch, dass ich alle 3 Konstitutionsskills benutze aber nur einen Stärkeskill...und die beiden sind ja das Wichtigste bei Krieger.
1. Die Null finden.
2. Die Eins kompliziert schreiben.
3. Taylorentwickeln.
  31.05.2008, 10:48
  • Offline
  • http://orwan-hull.deviantart.com


  • Bettler
    • Neuling
Ich sah grad den Thread und dachte mir ich schreib noch ne kurze Ergänzung:

Zum optimalen Leveln könnte man, um es auf die Spitze zu treiben, als bevorzugte Attribute Konstitution und Glück nehmen (weil Glück am langsamsten zu steigern ist und Konstitution extrem wichtig). Wenn man dann von Anfang an immer auf Konstitution skillt, holt man am Ende die maximale Lebensenergie raus.
Will man nun ein möglichst hohes Level erreichen, kann man die Hauptfertigkeiten bei der Charaktererstellung so wählen, dass keine davon unter die Spezialisierung fällt, das gibt am Ende ein paar zusätzliche Level.
Der entstehende Charakter ist zu Anfang eigentlich extrem schwach, aber dafür am Ende stärker. Außerdem hat er dann den Vorteil, dass KEINES der Attribute mit allen Fertigkeitne in den HF vertreten ist. Desweiteren sind die NF
leichter zu steigern (wg Spezialisierung) und man darf nun reinen Gewissens Trainingspunkte auf HF verteilen...

(denkt drüber nach, beim zweiten Lesen ergibt es bestimmt mehr Sinn :))
Wie poste ich falsch?
Nachdem ich Google, die FAQs und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichem Text, unter dem sich jeder etwas anderes vorstellen kann.
  27.06.2008, 22:49
  • Offline


  • Neuling
    • Neuling
Habe über SuFU keine befriedigende Antwort gefunden, also stelle ich es hier: Ein Downleveling der Fertigkeiten durch Gefängnisstrafen hat keinen Einfluss auf das bestehende Leveling, ist das korrekt so?

Beispiel: Habe Stumpfe Waffe +5 trainiert, was beim nächsten Levelanstieg +3 auf Stärke-Attribut bedeuten würde.
Kurz vor dem Levelanstieg gerate ich ins Gefängnis, es hat mir Stumpfe Waffe -2 abgezogen, ergo theoretisch beim Levelanstieg nur noch +2 auf Stärke-Attribut (da stumpfe W. nur +1).
Habe es ausgetestet, ich habe dennoch +3 Stärke-Attribut erhalten. Habt ihr dieselbe Erfahrung gemacht?

Andere Frage nebenbei: theoretisch könnte man ein Downleveling über Gefängnis betreiben, da die Attributserhöhung bei höheren Fertigkeitsniveau immer mühsamer wird bzw. extrem lange dauern würde (...oder über Trainer...).
  09.09.2009, 15:05
  • Offline


  • Gildenmeister
    • Gildenmeister
Zitat
Beispiel: Habe Stumpfe Waffe +5 trainiert, was beim nächsten Levelanstieg +3 auf Stärke-Attribut bedeuten würde.
Kurz vor dem Levelanstieg gerate ich ins Gefängnis, es hat mir Stumpfe Waffe -2 abgezogen, ergo theoretisch beim Levelanstieg nur noch +2 auf Stärke-Attribut (da stumpfe W. nur +1).
Du meinst +3  ;)
Für Stärke ist nicht nur Stumpfe Waffe zuständig, aber auch Nahkampf und Klingenwaffen. Vielleicht hast Du insgesamt mehr trainiert als die +5 in Stumpfe Waffe. So dass auch nach Abzug von 2 bei Stumpfe Waffe immer noch genügend Steigerungen von Stärke-Fertigkeiten übrig bleiben, um Stärke mit 3 zu leveln.

klarix
  09.09.2009, 16:07
  • Offline
  • Meine YouTube-Ecke


255

  • Gelehrter
    • Magiergilde
Zitat
Original von neoupperken
Andere Frage nebenbei: theoretisch könnte man ein Downleveling über Gefängnis betreiben, da die Attributserhöhung bei höheren Fertigkeitsniveau immer mühsamer wird bzw. extrem lange dauern würde (...oder über Trainer...).

Ich will ja nicht besserwisserisch sein... aber enden Fragen nicht mit einem Fragezeichen? :lachen:

Diese Sache mit dem Downleveling ist garnicht mal so unüblich und ab einem gewissen Zeitpunkt die einzige Möglichkeit sich weiter zu leveln.
  09.09.2009, 19:15
  • Offline