Nirn.de - Forum

The Elder Scrolls V: Skyrim => Taverne => Thema gestartet von: Sylinga am 16.01.2012, 18:21

http://www.nirn.de/thread-28071

Titel: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 18:21
Ich hab das mal gelesen und wollte es gerne ausprobieren, vorher aber noch mal hier fragen. Denn ich will auf keinen Fall da Mitglied werden.

Und zwar soll es so gehen, dass wenn man dann in der Hütte ist wo diese Astrid (ich habs in nem Lets Play gesehen, aber überall machen die dann das sie ein Mitglied werden) einen vor die Wahl stellt (das mit den drei Opfern) das man auch sie selbst töten kann.
Also Astrid töten und die drei Opfer befreien, dann kommt man zum Quest "vernichte die dunkle Bruderschaft"
Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Mir geht es nämlich ziemlich auf die Nerven entweder irgendwo von den Typen unterwegs angegriffen zu werden und zum Zweiten dauernd von diesem Jungen in Windhelm zu hören.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Arukai am 16.01.2012, 18:36
Empfehlenswert ist die Quest "Vernichte die dunkle Bruderschaft" ganz und gar nicht. Das ist im Grunde eine Quest, die man selbst auf niedrigem Lvl in einer guten viertel Stunde macht. Und von der mickrigen Belohnung will ich gar nicht erst anfangen. Wenn du die lästigen Assassinenüberfälle und die Gerüchte nicht mehr hören willst, kannst du es gern machen, aber zufriedenstellend ist das ganze nicht. Ich hatte ja auf eine Mitgliedschaft beim Penitus Oculatus gehofft, aber Pustekuchen. Da bleib ich lieber bei der dunklen Bruderschaft, ist auf jeden Fall besser als die "Alternative", wenn man das denn so nennen will. :rolleyes:
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 18:39
aber es geht wohl?
ich bin ein ehrlicher typ und klaue noch nicht mal. und anders kann man sich dem wohl nicht entledigen. entweder vernichten oder selbst mitmachen. würde ja besonders gerne cicero eins auf die mütze geben
ich weiß nicht was die leute an dem so toll finden
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: der dunkelelf am 16.01.2012, 19:15
die dunkle bruderschaft ist in skyrim zwar nicht so der hammer (im gegensatz zu der in oblivion) aber es ist immer noch eine klasse quest-reihe. wenn du kein mitglied sein möchtest, mach doch einfach eine kopie von deinem spielstand und probiere die quest-reihe doch mal aus. die quest's sind gut und die belohnungen sind klasse und auf jeden fall mehr empfelenswert als die der "alternative".

und zu cicero: fand ihn auch sehr nervig, obwohl er mir später immer mehr ans herz wuchs :D
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sahara am 16.01.2012, 19:17
Ja, das geht.

Spoiler
Wenn Du die Quest von dem Jungen aus Windhelm machst, wirst Du von der DB in besagte Hütte entführt und sollst als Aufnahmeprüfung herausfinden, welches der drei anwesenden Opfer die Zielperson ist und sie umbringen.
Ich habe Astrid gesagt, dass ich nicht will. Sie meinte, ich käme aber erst hier raus, wenn jemand tot ist und den Wunsch habe ich ihr erfüllt. ;) Wenn Astrid tot ist, startet die Quest mit der Vernichtung der DB.
Vorteil ist, dass du die Quest mit Aventus erledigen kannst ohne einen "guten" Charakter zur DB zu schicken, Nachteil ist, dass eine ganze Questreihe flöten geht, ohne dass es eine alternative Questreihe gibt, wie es z.B. bei Sturmmänteln und Kaiserlichen der Fall ist.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 19:24
ich hab die gesamte questreihe der db schon in nem lets play gesehen. ja ich spoiler mir gerne selbst :) ebenso bei den gefährten. wobei ich die gefährten aber gut fand und deswegen ist mein charakter da auch der herold.
jedenfalls, ich mag die questreihe der db nicht und möchte das einfach aus der welt schaffen, sozusagen. die dunkle bruderschaft war mir schon in morrowind sehr mmh...unangenehm.
oblivion hab ich nie gespielt. ich hab das mal angefangen aber es war mir einfach zu hässlich. morrowind war bisher immer mein lieblingsspiel, besonders der zusatz bloodmoon war mein favorit
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sahara am 16.01.2012, 19:34
@Sylinga
Das kann ich verstehen. Zu einem "heldenhaften" Charakter passt schon der Grundgedanke der Dunklen Bruderschaft IMO nicht. Daher finde ich es eigentlich ganz schön, dass man im Gegensatz zu Oblivion bei Skyrim die Sache, wie Du so schön schreibst, "aus der Welt schaffen" kann ohne beitreten zu müssen.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Taursereg am 16.01.2012, 20:26
Also ich finde eure Beweggründe irgendwie pseudomoralisch.
Ihr wollt die DB vernichten, weil ich einen guten Charakter spielt.
Dennoch müsst ihr die Waisenhausaufseherin töten, um zur Hütte zu kommen.  :spinner:
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 20:32
die waisenhaustante ist sicher nicht jemand den man als gut bezeichnen könnte. die hat es wahrscheinlich genauso verdient wie die dunkle bruderschaft. jedenfalls meiner meinung nach.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Taursereg am 16.01.2012, 20:44
die waisenhaustante ist sicher nicht jemand den man als gut bezeichnen könnte. die hat es wahrscheinlich genauso verdient wie die dunkle bruderschaft. jedenfalls meiner meinung nach.

Mord ist und bleibt Mord.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 20:58
ich kille auch abgeschworene, diebe, thalmor, banditen usw. der einzige unterschied ist das die mich angreifen oder angegriffen haben.
aber das ist ein sehr kompliziertes thema.

da könnte man auch an diverse quests denken, wo man unschuldige töten muss um weiterzukommen
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Hanrok am 16.01.2012, 21:03
Also ich finde eure Beweggründe irgendwie pseudomoralisch.
Ihr wollt die DB vernichten, weil ich einen guten Charakter spielt.
Dennoch müsst ihr die Waisenhausaufseherin töten, um zur Hütte zu kommen.  :spinner:

Und ich find's albern, dass in solchen Threads immer wieder Leute entsetzt aufschreien, weil jemand einen anderen Geschmack hat, als man selbst. Meine Güte, ihr müsst hier nicht die Fahne für die DB hoch halten. Was kümmert es euch, wie andere Skyrim spielen? Nicht jeder spielt einen Assassinen. Vor allem: Nicht jeder MUSS einen Assassinen spielen! Wenn ihr die DB toll findet, ist ja gut und schön. Deswegen muss man aber nicht gleich missionarisch tätig werden und mit jedem Andersdenkenden diskutieren.

@OP: Ja das funktioniert. Die Dame ist auch nicht besonders schwer zu besiegen. Und wie schon gesagt wurde, als alternative Questlinie darf man diesen Weg nicht ansehen. Es ist nur eine Mini-Quest, die man in weniger als fünf Minuten abhaken kann, um die Angriffe der DB zu beenden.

- Hanrok
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: der dunkelelf am 16.01.2012, 21:12
mir ist das eigentlich egal ob ich gut oder böse bin :D dunkle bruderschaft abgeschlossen, diebesgilde abgeschlossen, magiergilde abgesclossen und gefährten abgeshlossen und ich habe mir nicht extra charaktere angelegt.. wollte einfach nur alles fertig machen :D
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 21:13


@OP: Ja das funktioniert. Die Dame ist auch nicht besonders schwer zu besiegen. Und wie schon gesagt wurde, als alternative Questlinie darf man diesen Weg nicht ansehen. Es ist nur eine Mini-Quest, die man in weniger als fünf Minuten abhaken kann, um die Angriffe der DB zu beenden.

- Hanrok

Das wollte ich wissen :) danke
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Taursereg am 16.01.2012, 21:22
Ich schreie nicht auf.
Hab schon paar mal hier geschrieben, dass ihr mir eigentlich wurscht seid.

Aber ich spiele auch noch klassisches Pen&Paper.
Und da würde niemand auf die Idee kommen, mit nem guten Char einen Mord an einer zwar schrecklichen Schreckschaube, aber ansonsten unbewaffneten und harmlosen Person einen Mord zu begehen, nur um das Thema DB "aus der Welt zu schaffen".

Mit meinem "Paladin" habe ich die DB-Quest links liegen gelassen.
Auch wurden Quests nicht gemacht, die einen Mord erfordern.
Die einzige misslige Lage hatte ich bei der Abgeschworenen-Quest.

Und die Fahne für eine fiktive Gruppe in einem Spiel hochhalten?
Sorry, aber da habe ich genug andere Probleme...
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sahara am 16.01.2012, 23:19
Ich habe nie gesagt, dass Skyrim eine perfekte, jeder moralischen Prüfung standhaltende Möglichkeit liefert, die DB-Sache zu lösen, aber es bietet eine Möglichkeit.
Mit P&P-Spielen (ja, spiele ich auch sehr gerne) kann man das wohl kaum vergleichen, da die Möglichkeiten nicht programmiert, sondern vom SL erlaubt oder verboten werden und daher auch nicht so begrenzt sind. Beim P&P käme man natürlich auf andere Ideen: Die Waisenhausleiterin beim Jarl melden, dann mithilfe einflussreicher Leute einen Mord vortäuschen, um der DB eine Falle zu stellen etc.
Ein PC-Spiel hat da eben Grenzen und es hat nichts mit Pseudomoral zu tun, wenn man aus den begrenzten Optionen diejenige wählt, die dem eigenen Stil am nächsten kommt.
Ich verstehe echt nicht, warum man den Leuten dafür den Smiley-Vogel zeigt - vor allem wenn die Leute und die Sache einem eigentlich "wurscht" sind. ;)
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Keelk am 16.01.2012, 23:30
Ich finde, das ist eines der Stärken von Skyrim, dass man da hin und wieder wieder in ein moralisches Dilemma kommt.
Vor allen dass so ein Spiel einem zeigt, dass sich Wut und Metzelei nicht mit Moral vertragen.
Es gibt mehrere Quests die ich mich weigere zu tun ... das Harmloseste wäre ein Diebstahl, schlimmer sind aber: einen Priester um Beistand zu bitten und ihn dann in eine Kanibalenhöhle zu locken und als Aufnahmeritus zu verspeisen, oder, nachdem man die Diener eines Deadra-Gottes gekillt hat um den Kult auszulöschen fährt die böse Gottheit in den Körper des letzten Opfers und gebietet Dir eine x-beliebige Person zu ihrem Schrein zu locken und niederzumetzeln, um danach "größere" Metzelaufträge von ihr zu bekommen, ... na, und so weiter.
Nein, ich weigere mich, dann muss ich eben auf eventuelle Questbelohnungen verzichten.
Was mich wirklich wurmt ist, dass der Diebstahl zur Hauptquestreihe gehört; ich würde mir ja gerne einreden dass es um Vermögensverteilung geht, so von oben nach unten, aber nichts da, ein Konkurrent soll vertrieben werden, als Dieb verurteilt ... anderen das Leben schwer machen ist nun wirklich nicht meine Absicht.
Zwar bin ich mittlerweile Anführer der Gefährten und Erzmagier der Magiergilde und habe maßgeblich mitgeholfen einen Bürgerkrieg zu gewinnen (der Sieg schmeckte schal .. ich hätte Friedensverhandlungen am Ende vorgezogen), aber wegen dem Dieb habe ich die Hauptquestreihe noch nicht fortgesetzt.
Mit dem Waisenhaus ist das auch so eine Sache .. wenn ich die Kinder von dieser entsetzlichen Waisenhausleiterin befreie darf ich dann als feiger Mörder herumschleichen und Hochzeiten versauen indem ich die Braut kille  und auf sonstige miese Dinge tun, um zu beweisen, dass mir das Elend anderer Menschen nichts ausmacht und jedes Lebewesen den Tod verdient, solange mir das irgendwie Geld einbringt.  Viel Unterschied macht es da in meinen Augen nicht, einem der Daedra-Götter zu dienen, diesem Morag Tong oder auch Boethia. Schmerz, Leid, Tod, Blut, Chaos .. und alles nur als Folge dessen, weil man eine Waisenmatrone, die Kinder quält, killt ? Will ich nicht, aber als Preis dafür schikaniert sie jeden Tag die Kinder im Waisenhaus .. Irgendwie komm ich aus der Nummer nicht raus, es sei denn ich kill sie und die Bruderschaft.  Doch wer weiss, vielleicht kommt dann am Ende wieder Boethia und befiehlt sonstwen abzuschlachten, nachdem ich mich als brauchbarer Mörder bewiesen habe ...
Na ja, vielleicht spiele ich mit einem anderen Char ja mal ein Dieb und verzichte auf den Luxus eines Gewissens, doch zu meinem klassischen Krieger, der Gutes tun will, passt die dunkle Bruderschaft nicht, ebensowenig wie die Kanibalen und ein paar andere Gruppierungen / moralisch nicht einwandfreie Dinge.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 16.01.2012, 23:44
//Was mich wirklich wurmt ist, dass der Diebstahl zur Hauptquestreihe gehört;//

Nicht unbedingt. Ich bin einfach in den Rattenweg gegangen und hab mir Esbern so gesucht, ohne zu klauen. Wenn man sich die Arbeit machen will, dann klappt es ohne mit diesem Bryolf (oder wie er heißt) zu reden. Zwar wird man von ihm angesprochen, aber das Gespräch einfach abbrechen und in den Rattenweg gehen.
Da ich das Hauptquest viermal gemacht habe, habe ich schon beim ersten Mal herausgefunden wo Esbern sitzt und es mir gemerkt.
Ansonsten muss man nicht mehr klauen.

So vermeide ich auch, dass ich in die Diebesgilde komme. In Morrowind war die noch einfach, aber in Skyrim habe ich keine Lust auf die.

Fakt ist aber, ich töte lieber eine "Unschuldige" und dann ganz viele Schuldige, als das ich eine unschuldige töte und dann noch ganz viele unschuldige. Und ich möchte auch nicht ständig von den Assasinnen angegriffen werden. Außerdem hat die dunkle Bruderschaft einen Schrei in ihrer Behausung, den hätte ich gerne
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: andinin am 17.01.2012, 09:42
Ehrlich gesagt, verstehe ich die ganze Diskussion nicht. Letztendlich kann jeder spielen wie er will. Ich mach z.B. einfach alles, auch wenn dabei Unschuldige sterben müssen. Es ist halt so in dieser Zeit. Da ist nicht alles Frieder, Freude, Eierkuchen. Ab und zu muß man halt unschuldige Personen abmurksen. Letztendlich ist es auch bloß ein Spiel. Mir fehlt in Skyrim sowieso die Charaktertiefe, deshalb habe ich kein Problem mit manch zwielichtigen Entscheidungen, da Sie sowieso keinen großartigen Einfluß haben auf den Spielverlauf. Es ändert sich auch nix am Verhalten der anderen NPC einem gegenüber wie man jetzt spielt. Das ist halt die Schwäche des Spiels. Bei The Witcher oder Mass Effect hat es wenigstens noch einen Grund gegeben so zu handeln wie man es für richtig hält, da es einfach Konsequenzen hatte, in Skyrim ist das total egal.

Und was die Questreihen angeht. Ich finde die Questreihe der Diebesgilde bisher eindeutig am besten. Brynolf habe ich schon direkt ins Herz geschlossen, wie er immer "Mädchen" zu mir sagt. Das ist sooo süss  ;) Außerdem ist die Diebesgilde gar nicht so schlecht, was Ihre Einstellung angeht. Kann mich echt mit deren Einstellung einigermaßen identifizieren.

Zur Dunklen Bruderschaft kann ich noch nichts sagen, da ich Windhelm bisher noch nicht erkundigt habe. Habe mir die Stadt zum Schluß aufgehoben. Die restlichen Questreihen (Gefährten, Magiergilde, Bardenakademie) habe ich schon durch. Bei der Hauptquest stecke ich mitten drin. Ich werde die DB aber auch durch spielen, weil ich einfach wissen will wie die Questreihe läuft, Moral hin oder her, es ist ja wie gesagt, nur ein Spiel. Außerdem war bei Oblivion die Questreihe der DB eindeutig das beste am Spiel. Außerdem hat die DB immer so etwas mysteriöses an sich, was alleine schon ein großer Anreiz ist.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sahara am 17.01.2012, 14:31
Natürlich kann jeder spielen, wie er oder sie will. Das meinte ich damit, dass man...
...aus den begrenzten Optionen diejenige wählt, die dem eigenen Stil am nächsten kommt.
Ich habe absolut kein Problem damit, wenn jemand mit dem selben Charakter, mit dem er die Welt gerettet hat, danach ein Mörder werden will. Aber ich würde dafür eben zwei verschiedene Charaktere machen. Wie gesagt: Die Optionen in einem PC-Spiel sind naturgemäß begrenzt, aber je mehr es gibt, desto besser kann man sich an das eigene Charakterkonzept halten, was für mich bei einem RPG ziemlich wichtig ist.
Natürlich kann man eine Quest auch einfach ignorieren (mache ich z.B. konsequent mit der Boethia-Quest), aber solange es zu meinem Charakter passt, will ich natürlich so viele Quests wie möglich machen und freue mich wenn ich wählen kann (z.B. bei der Vaermina-Quest).

Eine Diskussion über Moral wollte ich sicher auch nicht. Ich mag es nur nicht, wenn man mir einen Vogel zeigt - auch wenn es nur ein virtueller ist. ;)

Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Morag Tong am 17.01.2012, 14:35
Fakt ist aber, ich töte lieber eine "Unschuldige" und dann ganz viele Schuldige, als das ich eine unschuldige töte und dann noch ganz viele unschuldige.

"Unschuldig"? Du redest aber nicht von der "Kneifzange" oder? (Kinder können ja soooooo gemein sein  :ugl-laugh:)
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Oberscht am 17.01.2012, 16:02
Ich finde, das ist eines der Stärken von Skyrim, dass man da hin und wieder wieder in ein moralisches Dilemma kommt.
Wenn man nur WoW und Skyrim gespielt hat, sollte man besser mit solchen Aussagen besser aufpassen; sie könnten dazu führen, dass man etwas als Stärke bezeichnet, das im Vergleich zur restlichen Branche eigentlich Kinderkram ist.

Ansonsten hielt ich es genauso wie Andinin. Keine Charaktertiefe, flache Stories. Die ach so unmoralische Quest, die ich vor 10 Minuten gemacht habe, habe ich eh längst vergessen, weil ich mit 10 neuen Quests zugespammt werde. Das einzige, was annähernd an so etwas rankam, war
Spoiler
Namiras Quest. Da darf man nämlich Kannibalismus betreiben. Mag ich nicht so. Und eigentlich wollte ich ja alle Daedra-Artefakte haben, da sie die einzigen spannenden Items in diesem Spiel sind, aber nachdem ich den Effekt auf Elderscrollswiki nachgelesen habe, war mir das Ding herzlich egal. Also wartete ich Ewigkeiten auf eine Dialogoption, die es mir erlaubte, den Mist abzubrechen, und die kam... nicht. Dann stand ich da so vor meinem Opfer mit der Aufgabe, es zu töten. Google verriet mir dann die überaus geschickte und subtile Möglichkeit, die Bethesda mir gab, um trotzdem gut zu bleiben: Einfach alle Kultisten abmetzeln! Hab' ich dann getan. Das Fast-Opfer stand auf, wunderte sich nicht mal, was los war, sondern gab mir nur Geld und ging heim. Namira hatte zu diesem Verrat auch nichts zu sagen. Und die Kultisten stellten offenbar ein Drittel von Markarths Bevölkerung. Den Rest des Abends durfte ich dann im Krankenhaus verbringen - da hat sich so ein hässlicher Tumor in meinem Gehirn gebildet.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: andinin am 17.01.2012, 16:13
Spoiler
Den Rest des Abends durfte ich dann im Krankenhaus verbringen - da hat sich so ein hässlicher Tumor in meinem Gehirn gebildet.

WTF? Wie ist jetzt das zu verstehen???
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Morag Tong am 17.01.2012, 17:20
Er redet vermutlich von dem Grafikfehler, wenn man mit einem Eiszauber beschossen wurde, und der Eiszacken nicht mehr verschwindet...
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Keelk am 17.01.2012, 20:16
@Sylinga Danke, dann werde ich mal versuchen die Quest ohne Bryolf hinzubekommen. Ich war zwar im Rattenweg, habe einige Typen gekillt, die mich angegriffen haben, eine Tür unten konnte ich nicht öffnen, wer weiss, vielleicht ist Esbern ja dahinter. Mal schauen, ich werde nochmal versuchem ihn zu finden.

@Sahara: Du bringst es auf den Punkt, wenn Du schreibst:
Zitat
Ich habe absolut kein Problem damit, wenn jemand mit dem selben Charakter, mit dem er die Welt gerettet hat, danach ein Mörder werden will. Aber ich würde dafür eben zwei verschiedene Charaktere machen. Wie gesagt: Die Optionen in einem PC-Spiel sind naturgemäß begrenzt, aber je mehr es gibt, desto besser kann man sich an das eigene Charakterkonzept halten

Zugegeben, in Skyrim bin ich nicht nach Plan losgerannt, sondern wollte unbefangen losrennen und schauen was passiert. Aber die Rahmenbedingungen für den Character, waren: Krieger, Nahkampf, schwere Rüstung, gute Gesinnung.

Wenn ich einen Dieb spielen werde, werde ich eine andere Philosophie vertreten, und sollte ich jemals einen Assassinen spielen, wiederum eine andere.

Jeder sollte seinen Charakter entwickeln können wie er möchte. Und nein, ich bin nicht über alle Spiele und Charaktere hinweg immer der gute, strahlende Held, gewiss nicht. Aber wenn ich ihn z.B. hier in Skyrim spielen möchte, bekomme ich an bestimmten Stellen moralische / ethische Probleme.  Nun ist das ein weites Feld, aber auf den Spielcharakter bezogen eine, wie ich finde, interessante Sache.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Hanrok am 17.01.2012, 20:39
Spoiler
Den Rest des Abends durfte ich dann im Krankenhaus verbringen - da hat sich so ein hässlicher Tumor in meinem Gehirn gebildet.

WTF? Wie ist jetzt das zu verstehen???

Er redet vermutlich von dem Grafikfehler, wenn man mit einem Eiszauber beschossen wurde, und der Eiszacken nicht mehr verschwindet...

@Oberscht: Falls das irgendeine seltsame zynische Bemerkung sein soll - der Sinn erschließt sich mir nicht so wirklich. Auch finde ich solche Sprüche ziemlich makaber, weil ich nämlich vor Jahren einmal einen sehr lieben Arbeitskollegen hatte, der an einem Hirntumor gestorben ist.

Falls das ernst gemeint war, bin ich ehrlich betroffen und wünsche dir alles Gute. Ich hoffe, dass du gute Behandlungschancen hast. So etwas wünscht man seinem ärgsten Widersacher nicht. (Womit ich nicht sagen will, dass ich dich als so einer ansehe.)

- Hanrok
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Oberscht am 17.01.2012, 23:44
Ich komme mir gerade vor, als hätte ich im Kindergarten einen Ü18-Witz erzählt und müsste ihn jetzt den anderen erklären, weil sie die Hälfte der Begriffe nicht kennen.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Hanrok am 18.01.2012, 19:11
Ich komme mir gerade vor, als hätte ich im Kindergarten einen Ü18-Witz erzählt und müsste ihn jetzt den anderen erklären, weil sie die Hälfte der Begriffe nicht kennen.

In der Tat, das würde auch gut zu meinem Eindruck von dir passen. ;)

Das ist halt immer das Problem, wenn man keine Rücksicht auf Kontext oder Umgebung nimmt.

- Hanrok
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 29.01.2012, 11:00
ich habs heute mal gewagt. ging einfach und schnell. hab auch alle rüstungen und so gleich mal mitgenommen, kriegt man gutes geld für. aber was mich wundert ist a) das diese vampirin nicht da war und b) cicero ebenfalls nicht. wobei ich mir denken kann, das er immer noch mit seiner karre bei weißlauf steht, denn das hab ich vorher nicht erledigt.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Ashiharabashi am 29.01.2012, 12:13
aber was mich wundert ist a) das diese vampirin nicht da war

Wahrscheinlich um dem Spieler keine Möglichkeit zu geben ein Kind umzubringen, auch wenn Babette eigentlich nicht mehr die Jüngste ist.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Sylinga am 29.01.2012, 12:17
daran wirds wohl liegen. eigentlich ne gute regelung, aber es sollte in diesem fall auch ne ausnahme geben. denn im grunde könnte babette sich ja mit cicero oder dieser mutter der nacht treffen und dann ne neue dunkle bruderschaft machen
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: der dunkelelf am 29.01.2012, 13:08
Ja nur doof, dass die Mutter der Nacht tot ist :D
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: dirtyoldman am 29.01.2012, 13:16
Sithis sei Dank kann man nicht den Kern der dunklen Bruderschaft (Mutter der Nacht) vernichten sondern nur diesen "unheiligen" Ableger  :D
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Elessar am 29.01.2012, 14:15
Fakt ist aber, ich töte lieber eine "Unschuldige" und dann ganz viele Schuldige, als das ich eine unschuldige töte und dann noch ganz viele unschuldige. Und ich möchte auch nicht ständig von den Assasinnen angegriffen werden. Außerdem hat die dunkle Bruderschaft einen Schrei in ihrer Behausung, den hätte ich gerne
Naja, ich hab die Dunkle Bruderschaft genutzt um den zu töten, der am Bürgerkrieg und der Unterdrückung durch die Talmor schuld war. "Unschuldig" würde ich die Opfer der DB nicht nennen - schließlich hat jeder auf irgendeine Weise etwas getan was andere dazu gebracht hat, das schwarze Sakrament durchzuführen. ;)
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Taursereg am 30.01.2012, 22:05
Fakt ist aber, ich töte lieber eine "Unschuldige" und dann ganz viele Schuldige, als das ich eine unschuldige töte und dann noch ganz viele unschuldige. Und ich möchte auch nicht ständig von den Assasinnen angegriffen werden. Außerdem hat die dunkle Bruderschaft einen Schrei in ihrer Behausung, den hätte ich gerne
Naja, ich hab die Dunkle Bruderschaft genutzt um den zu töten, der am Bürgerkrieg und der Unterdrückung durch die Talmor schuld war. "Unschuldig" würde ich die Opfer der DB nicht nennen - schließlich hat jeder auf irgendeine Weise etwas getan was andere dazu gebracht hat, das schwarze Sakrament durchzuführen. ;)
Oh ja, da ist der Barde, dessen einziger Fehler darin bestand falsch zu singen.
Oder der Bettler, der einfach nur die Stadt verschandelt.
Oder die Frau, die einfach nur "nen gemeinen Spruch" einer andern Frau an den Kopf warf.

Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Django am 01.02.2012, 09:17
DB ist freie Marktwirtschaft. Wir bieten eine Dienstleistung an und erwarten, dafür bezahlt zu werden.

Nicht mehr, nicht weniger. Wenn man uns engagiert, führen wir den Auftrag auch durch. Das warum interessiert uns nicht ;)
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: smuke am 27.02.2012, 15:45
...Letztendlich kann jeder spielen wie er will ... Letztendlich ist es auch bloß ein Spiel.
Meine Rede. Manche vertiefen sich einfach zu sehr in ein Spiel und nehmen das ganze zu ernst... aber wie gesagt, jedem das seine.  :cool:
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Rayirth am 26.06.2012, 16:23
Ich habe die Db zwar durchgespielt jedoch habe ich alles nicht wirklich ernst genommen. Ist wahrscheinlich auch besser so. Ich fand die Questreihe auch nicht so spannend. Die ist eigentlich wie bei oblivion. Eine/n böse/n gibt es immer der alles wieder zunichte macht.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: smuke am 03.07.2012, 12:48
ja, leider. und komischerweise immer genau dann, wenn man selbst gerade in die dunkle bruderschaft eintritt  ;)
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Lucìfer am 03.07.2012, 14:22
Nunja...über dieses "es passiert genau dann was doofes wenn ich dabei bin" kann man sich in jedem Spiel aufregen. Fänd ich bei Skyrim auch schön...hätte mal was neues bringen müssen. Der Spieler wird enthauptet und der Drache taucht erst dannach auf...der Rest des Spiels ist dann nurnoch Abspann, da der Spieler schließlich tot ist.  :ugly:

Oder man spielt in der DB und muss die ersten 100 Randomquests erledigt haben, ehe die Handlung anspringt und da wird man nicht selbst zum Zuhörer sondern ist Derjenige der von Cicero verwundet wird und ein Anderer rettet die DB vor dem Untergang.

Oder in der Diebesgilde wie in Oblivion erstmal Hehlerware zusammentragen, dort aber nicht nur 100 Septime, sondern mal 50.000+ ehe dort was mit der Handlung losgeht...oder man kommt in die Diebesgilde erst nachdem die Sache mit Nocturnal geklärt wurde, dort sind alle glücklich, Friede, Freude, Eierkuchen und man bleibt für den Rest des Spiel einfacher Handlanger.

Hier also dem Spiel einen Strick drehen zu wollen ist relativ sinnlos...da kann man ebenso bei allen anderen Spielen aufschreien. Und das "große Böse" muss es geben, seinen es nun Spiele, Filme oder Bücher...wer keinen Kitsch möchte bekommt es zu 99% mit etwas Bösem zu tun...sei es ein Oberschurke, eine mystische Macht, Orks oder Drachen...oder im Kriegsfilm der pöhse Deutsche (fällt aber irgendwie auch unter Oberschurke ^^). Ebenso läßt die Spannung logischer weise nach...wenn ich tausende von Quests in zig RPGs gespielt habe überrascht einen relativ wenig, da brauch man nichtmal für spielen...Filme und Bücher reichen auch um 90%+ der Handlungsstränge eines RPGs vorhersehen zu können, nur die Anzahl der Wendungen ist dort entscheident, das Ende selber steht überall schon fest...oder hat nicht Jemand damit gerechnet das man in Skyrim Alduin besiegt und Anführer aller Gilden wird?  :D
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Oberscht am 03.07.2012, 16:16
Nunja...über dieses "es passiert genau dann was doofes wenn ich dabei bin" kann man sich in jedem Spiel aufregen.
Nope.
Zitat
Hier also dem Spiel einen Strick drehen zu wollen ist relativ sinnlos...da kann man ebenso bei allen anderen Spielen aufschreien.
Nein.
Zitat
Und das "große Böse" muss es geben, seinen es nun Spiele, Filme oder Bücher...
Falsch.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: smuke am 03.07.2012, 16:34
sehr aufschlussreich oberscht  :rolleyes: :cool:

...und klar, mit randomquests ist nicht gemacht. aber es war wirklich schade, dass es wieder um einen verräter der bruderschaft geht. ein bisschen mehr kreativität würde bethesda nicht schaden, langsam habe ich das gefühl, sie fahren sich fest. lasse mich aber mit dem neuen addon gerne vom gegenteil überzeugen.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Lucìfer am 03.07.2012, 17:13
Oberscht...wenn du schon anderer Meinung bist, dann klär mich auf. Spiele/Filme/Bücher in denen es nicht um das "große Böse" geht kann man an einer Hand abzählen, wenn man nicht gerade an Simulationen wie die Sims, Schnulzen und Selbsthilfebücher denkt. Nenn mir doch mal 5 Spiele/Filme/Bücher aus dem Bereich der Fantasy in denen es NICHT um ein zu bekämpfendes Böse geht. Oder beruhen deine letzten Aussagen nur aus deinem Zwang "dagegen" zu sein?
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: LordNerevar am 03.07.2012, 18:44
Oberscht...wenn du schon anderer Meinung bist, dann klär mich auf. Spiele/Filme/Bücher in denen es nicht um das "große Böse" geht kann man an einer Hand abzählen, wenn man nicht gerade an Simulationen wie die Sims, Schnulzen und Selbsthilfebücher denkt. Nenn mir doch mal 5 Spiele/Filme/Bücher aus dem Bereich der Fantasy in denen es NICHT um ein zu bekämpfendes Böse geht. Oder beruhen deine letzten Aussagen nur aus deinem Zwang "dagegen" zu sein?
Das war ein Fehler....

Naja, ich hab mal diese "Alternativ" Quest getestet. 3000 Septime, damit kann ich leben. Und jeder Wache geht jetzt einer ab, jetzt sogar mit noch einem Spruch zur Auswahl.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Oberscht am 03.07.2012, 20:28
Oberscht...wenn du schon anderer Meinung bist, dann klär mich auf. Spiele/Filme/Bücher in denen es nicht um das "große Böse" geht kann man an einer Hand abzählen, wenn man nicht gerade an Simulationen wie die Sims, Schnulzen und Selbsthilfebücher denkt. Nenn mir doch mal 5 Spiele/Filme/Bücher aus dem Bereich der Fantasy in denen es NICHT um ein zu bekämpfendes Böse geht. Oder beruhen deine letzten Aussagen nur aus deinem Zwang "dagegen" zu sein?
Den einzigen Zwang, den ich hier sehe, ist, Babby's first RPG zu verteidigen.
Der gesamte Post geht an jeglichen Punkten vorbei: Niemand hat sich beschwert, dass Kram passiert, wenn der Spieler da ist, sondern dass absolut nur in seiner Anwesenheit die Action abgeht, was sich komplett notorisch durch ganz Skyrim zieht.
Ums "große Böse" geht es auch nur in Babbystories: Da Protagonist, hier Bösewicht, bitte töten, lol! Eine richtige Story ist beispielsweise Herr der Ringe, wo Sauron mit seinen dunklen Horden nur die Kulisse darstellt und der Großteil des Plots sich um die Mühen und Konflikte der Gefährten, um die Vereinigung der menschlichen Streitkräfte, um die Reise der Hobbits dreht. Denselben Ansatz verfolgt Dragon Age und Mass Effect, und in Witcher 2 hat man nicht mal mehr 'ne Ahnung, auf welcher Seite wer steht.
Nach irgendwelchen Grindquests hat keiner gefragt, ebensowenig dass man nur eine passive Rolle einnimmt.

P.S. Falls du mal 'n Spiel sehen willst, wo einer von zwei "Auserwählten" vor deinen Augen abkratzt und du den Bodyguard und Laufburschen für den anderen spielst: Oblivion kostet 10 Euro.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Lucìfer am 03.07.2012, 20:51
Du hast wohl meinen Post auch nicht ganz verstanden.  ;)

Vorallem komm mir jetzt nicht mit Spielen wie Dragon Age oder Mass Effect, auch in ihnen geht es um das Böse das bekämpft werden muss und Oblivion hier jetzt hervorzuheben ist auch etwas traurig, ist die Storry dort doch kaum weniger flach wie in Skyrim. Auch Morrowind kann man da aufführen, auch wenn hier das Böse im Auge des Betrachters liegt, so bleibt es generell dabei "Rette xy vor dem Übel".

Und zu:
Zitat
Babby's first RPG zu verteidigen
Ich tippe mal da ist ein b zuviel...und sage dir daher (auch ohne dein Alter zu kennen), aufgrund deiner bisherigen Forenpräsenz und deinem Anmeldezeitpunkt (Edit: solltest du mein Reg-Zeitpunkt jetzt aufführen...war vorher mit einem anderen Nick hier unterwegs, hab nur das PW vergessen gehabt...das Alter halt ^^), ich habe mich mit RPGs schon beschäftigt als du das nichtmal aussprechen konntest. Desweiteren wird hier nichts verteidigt, sondern nur festgestellt, dass es immer "Aktion" gibt, wenn der Protagonist auch dabei ist. In dem von dir aufgeführten Buch (ich hoffe mal du kennst es und stützt dich nicht nur auf die Filme) gibt es nur die von mir angesprochenen "Wendungen" welche Spannung aufbauen, der Storryverlauf ansich und das endgültige Ziel ist ebenso wie bei fast allen Büchern/Filmen/Spielen vorhersehbar, da meist identisch. Daher auch der Bezug hier zur DB, die hier, ebenso wie in Oblivion mit einem Verräter zu kämpfen hat. Dennoch ist der Verlauf inhaltlich anders. Matieu (?) verrät nicht die Bruderschaft, sondern hat von Beginn an das Ziel sie zu vernichten und die Mutter der Nacht läßt es geschehen, da sie die Mitglieder für schwach hält. Astrid hingegen möchte "ihre" Bruderschaft am Leben erhalten, ohne die alten Regeln und Pflichten und verrät nur den Zuhörer, nicht die Bruderschaft. Wären somit zwei große Unterschiede in der Handlung, welche auf den selben Grundtyp der Storryfindung zurückzuführen sind: Verrat.

Alle Stilmittel sind schonmal geschrieben/gedreht/gespielt worden. Daher ist meist das erste RPG das Beste...für viele hier daher Morrowind. Alles neu, Alles klasse usw. Folgespiele müssen sich daher nicht nur mit dem Vorgänger, sondern auch mit der übersteigerten Erwartungshaltung, welche aus der "Babys first RPG"-Brille geprägt sind, messen. Klar hat sich TES umfangsmäßig was die Quests, Fraktionen, Fähigkeiten und Anderem weiter nach unten entwickelt, bzw "verjüngt", aber als Unternehmer spart man so Zeit ( ausser Beth  :D ) und spricht eine größere Kundschaft an, verständlich, wenn auch traurig...der schnelle Gewinn durch den Hype steht im Vordergrund...und geplante Inhalte nachzuliefern bringt nochmal Bonusknete. ^^

Aber egal...es bleibt dennoch dabei...sei es ein RPG von anno 1990 oder 2011...Alles schonmal dagewesen und das Böse lauert überall.  :ugly:
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Lord Xeiron am 07.07.2012, 05:27
Ich finde du solltest Alters- oder Anmeldeanspielungen vermeiden. Das schadet nur dem nachfolgenden Argument. Dem ich zwar zustimme, aber mich dennoch frage, ob es nicht doch von Einfallslosigkeit zeugt, in zwei aufeinanderfolgenden Spielen die selbe Gilde vor das selbe Problem mit der selben Wendung und dem selben Ausgang zu stellen? Das fällt meines Erachtens nicht mehr unter den Schutz der "Alles war schonmal da" Regel. Ich meine, sogar das verdammte Pferd ist wieder da. Der Verlauf ist inhaltlich auch nahezu identisch, es ändern sich nur die Namen. Meines Erachtens verallgemeinerst du auch viel zu stark. Damit wird jede Diskussion sowieso überflüssig.

Und du wolltest noch Beispiele, da fällt mir spontan Dorohedoro ein. Ein Manga, in dem man nach 16 Bänden noch nicht einmal weiß, WER der Protagonist überhaupt wirklich ist, geschweige denn welche Seite nun "Gut" oder "Böse" ist, weil die sich alle nichts nehmen. Generell ist dieses "Gut/Böse"-Denken in der Kunst nur ein Ausläufer unserer christlichen Kultur, da haben es die Asiaten generell leichter (Ying Yang, wobei jede seite einen Teil der anderen Seite beinhaltet, zum Beispiel). Game of Thrones ist ein Beispiel neuer westlicher Fantasyliteratur die sich nicht auf klassische Gegensätze von gut und böse reduzieren lässt.

Aber in dieser Diskussion geht es, wie Oberscht scon richtigstellte, darum, dass nur der Spielercharakter Veränderungen der Welt bewirkt.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Lucìfer am 07.07.2012, 06:43
Ok, die Altersanspielung war vielleicht unpassend (auch wenn ich oberschts "baby" als beginn davon ansehe), dennoch verstehe ich nicht wie man

Zitat
dass nur der Spielercharakter Veränderungen der Welt bewirkt

negativ ankreiden kann, wenn es sich generell in jedem Spiel so verhällt. Jedes Spiel muss in irgendeiner Weise geskriptet sein, heißt das Geschehnisse erst in Gang gesetzt werden wenn der Spieler etwas bestimmtes erreicht hat. Man kann nunmal in Computerspielen die Storry nur auf eine solche Art voran bringen. Wenn bspw. der Bürgerkrieg in Skyrim nicht auf den Spieler festgelegt wäre, so müsste man dennoch sagen "entweder hat der Spieler x Tage hinter sich, oder etwas spezielles gemacht und dieses/jenes passiert im Bürgerkrieg". Ebenso verstehe ich nicht warum zB Änderung innerhalb von Gilden, ohne einwirken des Spielers, sinn machen. Änderungen in einer Gildenführung oder was auch immer bekommt ein Spieler ausserhalb der Gilde nicht mit und als Mitglied wäre dies auch nur wieder eine normale Wendung im Questverlauf, welche jetzt nicht als höchste der Gefühle rüberkommt. Aber vielleicht habe ich auch einfach nur zuwenig Spiele gespielt in denen andere Arten der Storryfortführung umgesetzt wurden.  :rolleyes:
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Rayirth am 07.07.2012, 11:08
Ich denke mal das vielleicht ein paar Neueinstiger damit nicht gerechnet haben aber im Grunde ist es immer das gleiche Prinzip: Sprich mit dem und dem, töte das Monster oder erforsche einen Ort, finde den gegenstand und sprich mit dem Questgeber. Es sollte mal irgentein Neues Prinzip geben, sonst werden alle RPGs langweilig. So verliert man Richtig die Lust am Spielen.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: smuke am 09.07.2012, 11:46
Natürlich muss alles geskriptet sein soweit… ich fände es aber gut, wenn mehr nach einer bestimmten Zeit passieren würde, ohne dass der Charakter direkt beteiligt ist. So zum Beispiel mit den Drachenangriffen oder bestimmten Vorfällen. Dieses Element feilt auch an der Glaubhaftigkeit einer lebendigen Welt. Es fehlt einfach wirklich an neuen Einfällen in den Quests (Drachen – naja). Überraschungsmomente hatte ich ein paar, beispielsweise das erste Auftauchen eines Werwolfes. Aber allgemein sind die Quests halt immer etwa dasselbe, aber was soll man auch sonst in so ein Rollenspiel packen? Für Elder Scrolls 6 ist aber auf jeden Fall eine Generalüberholung nötig, was die Quests betrifft.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Morag Tong am 09.07.2012, 12:54
Aber allgemein sind die Quests halt immer etwa dasselbe, aber was soll man auch sonst in so ein Rollenspiel packen? Für Elder Scrolls 6 ist aber auf jeden Fall eine Generalüberholung nötig, was die Quests betrifft.

Das widerspricht sich. Wenn es nicht anders geht (Satz 1), was soll man dann überholen (Satz 2)?
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Oynox am 09.07.2012, 13:41
Ich denke da kann man schon etwas tun. Von den Quests her war Skyrim ein Rückschritt zu Oblivion. (Siehe Dunkle Bruderschaft oder Diebesgilde...).
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: smuke am 09.07.2012, 13:57
Das ist eben die Herausforderung, welche Bethesda nun meistern muss. Es ist eben nicht einfach, aber es sollte schon noch anderes Material geben. Aber ich bin ja kein Spieleentwickler, soll heissen ich weis auch nicht was sie sonst noch machen könnten. Ich denke, das ist der springende Punkt. Sie müssen Unerwartetes leisten um wirklich überzeugen zu können.
Titel: RE: Dunkle Bruderschaft vernichten?
Beitrag von: Torico am 05.11.2014, 13:54
Falls ich auch noch darf: Ich persönlich finde es großartig, wenn man sich so sehr in die Rolle eines Charakters in einem Spiel, Buch, Film, Manga oder sonstigem hineinversetzt, dass man bei den moralischen Entscheidungen mit überlegt, was das Beste für alle ist. Bei Skyrim ist mir dies sehr gut möglich geworden, indem ich mir vorher ein Paar Gedanken um meinen Charakter gemacht habe. Ich wollte einen gutmütigen Magier, jedoch sollte er auch Vampir werden und dazu wollte ich mir so viel wie möglich aneignen. Deshalb habe ich einfach mit der Hauptquest begonnen und nebenher kleinere Quests / Questreihen gemacht. Mit der Magiergilde habe ich tatsächlich erst nach dem beenden der Hauptquest begonnen und auch erst nachdem ich die DLC's Dawnguard und Dragonborn vollendet hatte. Ich habe die dunkle Bruderschaft auch vernichtet, doch ich finde die Belohnung garnicht so gering. Zu aller erst erhaltet ihr Astrid's Dolch, welcher relativ praktisch sein kann (auch als Entzauberungsobjekt). Von der Rüstung mal ganz abgesehen. Die Tante in dem Waisenhaus habe ich garnicht schleichend getötet, sondern bin ich 'rein, hab sie angesprochen und als sie mir blöd vorkam habe ich den Dialog beendet und einen Feuerblitz auf sie losgelassen. Die Kinder haben mich gefeiert und Kopfgeld hatte ich auch keins. Anschließend bin ich mit der Vampirfürstengestalt in's "Hauptquartier" der Dunklen Bruderschaft 'reinmarschiert und habe einen nach dem anderen erledigt. Nachdem ich mir sicher war, dass ich alle erledigt hatte, verwandelte ich mich zurück und hab den ganzen Loot eingepackt. Dann bin ich zu dem Hauptmann zurück und hab mir die 4000 Goldstücke (wenn ich mich nicht irre waren's 4000) geben lassen und anschließend habe ich den ganzen Krempel für ungefähr 1000-2000 Goldstücke verscherbelt. Ich habe mich jetzt auch dazu durchgerungen die Diebesgilde zu machen, jedoch habe ich nur Delvin's Türsteher getötet - sonst keinen.
Ach und mal etwas aus dem Kontext: Habt ihr Eragon gelesen? Auch ein sehr totgehateter Epos, welchen ich persönlich jedoch sehr bewundere, denn es ist bisher das erste und auch einzige was mein Mitgefühl erweckt hat. Gerade dieser Vergleich "Gut gegen Böse" ist hier anders erklärt. Ich kann das Buch auf jeden Fall nur empfehlen (Film und Spiel jedoch eher weniger xD).

Stand: 18.02.2018, 10:07