Nirn.de - Forum

The Elder Scrolls => Nirn.de Insider => Thema gestartet von: Oynox am 09.08.2013, 16:50

http://www.nirn.de/thread-29250

Titel: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Oynox am 09.08.2013, 16:50
Ende Mai gab es hier, auf Nirn.de, die letzten richtigen News zum MMO Ableger der The Elder Scrolls Reihe. Das ist lange her und seit dem ist eine Menge passiert. Deshalb gibt es jetzt für euch eine kurze Übersicht in Stichpunkten, was so wichtiges angekündigt wurde und passiert ist. Der Einfachheit halber sind die Informationen chronologisch sortiert mit den neusten Infos am Anfang. Am Ende findet ihr eine Sammlung neuer Videos.


QuakeCon 2013 Präsentation
Creating ESO - The Skamps
Creating ESO - The Kwama
E3 2013 Gameplay Trailer

Quellen (http://www.vg247.com/tag/the-elder-scrolls-online/)
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Hanrok am 09.08.2013, 23:22
Super, danke für die Info Oynox! :D

Eins wundert mich nur. Du schreibst, dass es "wohl doch" eine FPS-Sicht geben wird. Aber das war doch eigentlich von Anfang an bekannt? Darüber haben wir schon in einem der ersten TESO Threads (http://www.nirn.de/forum/index.php/topic,29000.0.html) diskutiert.
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Oynox am 10.08.2013, 01:31
Undeutlich formuliert. Anfangs hieß es, soweit ich das weiß, dass es nur eine First Person Sicht geben wird, nicht jedoch, dass man darin auch kämpfen kann. Es sollte so sein, dass man aus erster Person heraus gucken kann, man aber keine Hände/Waffen sieht, also nur rumlaufen kann und interagieren kann.

Nun ist es aber, genau wie bei Skyrim, möglich in der ersten Person das Schwert zu schwingen. Bin mir nicht 100% sicher, ob es nicht vorher doch möglich war, bin aber der Meinung, dass es neu ist.
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Hanrok am 10.08.2013, 12:41
Hm, ja. Also wenn ich meinen Eindruck schildern soll: Durchwachsen. Dieses "du spielst einfach was du sein willst" Gewäsch kennen wir ja schon vom lieben Todd. Wie gut so ein "jeder kann alles" System dann in einem MMO funktioniert, wird sich wohl zeigen müssen.

Die Grafik scheint ja ganz nett zu sein. Allerdings finde ich, dass die Animationen einfach nur furchtbar aussehen. Sogar bei der schlechten Bildqualität des Videos merkt man noch, wie hölzern die aussehen. Die haben es geschafft, Skyrim und Oblivion in miesen Animationen sogar noch zu übertreffen. Das wirkt - in negativem Sinne - wie aus Morrowind.

Und wo wir gerade dabei sind. Natürlich konnten sie es sich nicht verkneifen, wieder einmal Morrowind als Zugpferd einzuspannen und dort mit der Vorführung zu beginnen.  :rolleyes: Anders als bei Dragonborn wirkt das hier allerdings einfach zu bemüht, um irgendeinen alten MW-Veteranen für das Spiel zu begeistern. Keiner von uns ist mehr so naiv, noch an einen würdigen Nachfolger (http://www.youtube.com/watch?v=JweTAhyR4o0) von Bethesdas einzigem, echten Rollenspiel zu glauben. Schon gar nicht in einem MMO.

Das Gameplay sieht für mich aus, wie jedes x-beliebige MMO. Rumrennen, allein oder mit Party, Horden von NPCs abmurksen, Loot einsammeln, XP verdienen. Selbst die Effekte, Sounds und Animationen könnten aus irgendeinem koreanischen Free-to-Play MMO sein. Und dafür sollen wir jetzt 50 € + monatliche Gebühr berappen? Nö.  :poeh:
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: flix134 am 21.08.2013, 11:35
Zum Bezahlsystem:
Es ist ein Abbosystem ( :mad:) welches monatlich (30 Tage) 12,99 Euro kostet. Bei Spielkauf gibt es einen gratis Monat, und es werden Rabatte geben, wenn mehrere Monatsabbos zusammen gekauft werden.
Quelle: Gamestar.de (http://www.gamestar.de/spiele/the-elder-scrolls-online/artikel/the_elder_scrolls_online,44578,3026861.html)

MfG Felix
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Taker34 am 21.08.2013, 12:08
Abosystem? Damit ist TES:O für mich gestorben. Ich warte lieber bis es verschimmelt und F2P wird.
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: lufel am 21.08.2013, 13:00
Schließe mich nur Taker an. Ich hatte gehofft, dass es kein Abomodell wird, sondern so etwas ähnliches wie Guild Wars aber da siehts man ja ._. Und fast 13,00 Euro für 30 Tage, ist ein bisschen zu viel für mich. Mal sehen wie schnell es zu F2P wird :cool:
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Lord Akkarin am 21.08.2013, 13:35
Ich muss sagen, ich bin osgar mächtig froh, dass es ein Abosystem bekommt. Ich habe mir in den letzten Monaten mehrere MMORPGS angesehen, sowohl mit Abosystem, als auch F2P. Und die F2P Spiele fand ich durch die Bank durch schelcht. 13€ im Monat sind jetzt nicht die Welt
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: flix134 am 21.08.2013, 14:11
13 Euro sind nicht die Welt? Da ESO eine größere Welt als Skyrim besitzen wird, und die Entwickler qualitativ sowie quantitativ  hohe Dungeons und Quests versprechen nehme ich einfach mal an das man ESO so mindestens ein Jahr Spielt. Und auf die Dauer gesehen hab och keine Lust für ein Spiel 200 Euro oder mehr auszugeben!
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: lufel am 21.08.2013, 14:17
Nicht zu vergessen, dass man davor noch 50-60 Euro draufzahlen muss, um das eigentliche Spiel zu haben und dazu noch jeden Monat 13 Euro? Das ist einfach zu viel des Guten:/
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Taker34 am 21.08.2013, 14:34
Nicht zu vergessen, dass man davor noch 50-60 Euro draufzahlen muss, um das eigentliche Spiel zu haben und dazu noch jeden Monat 13 Euro? Das ist einfach zu viel des Guten:/

Das! Was ich außerdem nicht leiden kann ist, dass ich in dem bezahlten Monat möglichst viel TES:O spielen müsste. Was ist wenn ich 1-2 Wochen etwas anderes zocken möchte, wofür zahle ich dann? Wenn ich mir dann ein 1 Jahresabonnement hole, zahle ich über 100€ und darf es nächstes Jahr trotzdem nicht zocken. Dann könnte es natürlich auch ein F2P Spiel werden und mein Geld ist erst recht verschwendet worden...

Wenn schon eine vielfach größere franchise wie Star Wars mit einem sehr guten MMO nicht genug Geld einnimmt, dann sehe ich für TES:O auch schwarz. Guild Wars 2 hat das besser gemacht.
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Sinon am 21.08.2013, 15:47
Mich stört eigentlich nur, dass ich das Spiel kaufen soll UND Abo-Gebühren habe. Das stößt mir sauer auf. Das sollte entweder - oder sein.
Gegen Abos habe ich gar nicht so viel, solange dafür die Kommunikation mit der Community stimmt und Content nachgeliefert wird, etc.
Die monatlichen Gebühren muss man mMn einfach in Relation setzen. 13€ ist ein halbes Steak im Restaurant. 2/3 des Bahntickets von mir in die nächste Großstadt. Ein Film in 3D. Und dafür bekomme ich bei ESO deutlich mehr als 1 1/2 Stunden geboten.

Die Sache ist doch die: Wenn man ein Spiel kauft, geht der Rest den Publisher im Zweifel nichts mehr an. Er hat da keine weiteren Kosten. Verkauft ist verkauft und der Kunde kann - wenn er Pech hat - gucken wo er bleibt. Für ein Online-Spiel muss der Publisher jedoch weiterhin Server stellen, Foren, Content Patches, etc., wenn er den Kunden nicht verlieren will, was er sich nicht leisten kann, weil sich die laufenden Kosten dann gar nicht mehr rechnen. Insofern finde ich ein Abo bei MMOs legitim. Und alle Mal besser als Freemium Games, bei denen Leute sich den "Sieg" kaufen können. Dann hat man nämlich ne Zwei-Klassen-Gesellschaft im Spiel und das macht keinen Spaß.
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Oynox am 21.08.2013, 15:53
Vielen Dank für die News, flix!

Zukünftige Diskussion dann bitte unter der entsprechenden News (http://www.nirn.de/forum/index.php/topic,29291.0.html)
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: smuke am 23.01.2014, 13:32
Nicht zu vergessen, dass man davor noch 50-60 Euro draufzahlen muss, um das eigentliche Spiel zu haben und dazu noch jeden Monat 13 Euro? Das ist einfach zu viel des Guten:/

Das! Was ich außerdem nicht leiden kann ist, dass ich in dem bezahlten Monat möglichst viel TES:O spielen müsste. Was ist wenn ich 1-2 Wochen etwas anderes zocken möchte, wofür zahle ich dann? Wenn ich mir dann ein 1 Jahresabonnement hole, zahle ich über 100€ und darf es nächstes Jahr trotzdem nicht zocken. Dann könnte es natürlich auch ein F2P Spiel werden und mein Geld ist erst recht verschwendet worden...

Naja, ist ja bei XBox Live Gold dasselbe. Da zeigt sich auch einfach der Geiz, wenn man jeden Euro dreimal umdreht und auch wirklich für jeden Cent soviel wie möglich rausholen will (jetzt nur nicht persönlich nehmen, ich rede von Vielen). Wenn ich mir solche Gedanken bei Xbox Live Gold machen würde, müsste ich ja täglich zocken denn sonst wäre das ja dann ein Verlust, oder wie?

Zudem erscheint jede noch so kleine Summe hoch, wenn man alles hochrechnet. Schlussendlich erhalten wir alle ein Monatsgehalt und dabei sind 13€ nun wirklich nicht viel. Wenn man es nicht für TESO ausgibt, trinkt man eben 2, 3 Bier mehr oder gönnt sich sonst was, was man nicht braucht.
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: Grom am 23.01.2014, 13:56
Zukünftige Diskussion dann bitte unter der entsprechenden News (http://www.nirn.de/forum/index.php/topic,29291.0.html)
Titel: RE: Die letzten Monate bei ESO
Beitrag von: smuke am 24.01.2014, 11:29
Oops, sorry. :bump:

Stand: 23.10.2017, 13:35