Nirn.de

Gast

Umfrage

Welche Konsole solls denn nun sein?

PlayStation 4
Ich bin enttäuscht von beiden Konsolen und würde/werde keine kaufen
XBox One

Thema: PlayStation 4 vs. XBox One  (Gelesen 6507 mal)

  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
So, ich wage es und mache ein Konsolenkrieg-Thread auf.

Nach aktuellem Stand kann man ruhig sagen, dass die PS4 laut Fakten vorne liegt. Zum Einen wäre da die Technik, welche bei der PS4 theoretisch besser ist. Jedoch bleibt natürlich weiterhin abzuwarten, wie die Entwickler mit den neuen Konsolen umgehen werden und wie sich das Ganze noch entwickelt (Man erinnere sich an die PS3, welche theoretisch ebenfalls besser ist als die XBox 360).
Zum Anderen ist da natürlich noch die Internetpflicht sowie die Kinectpflicht (Grosses Fragezeichen zum Thema Datenschutz), welche die PS4 nicht hat sowie der 100€ höhere Preis der XBox One.

Trotzdem ist der "Krieg" natürlich noch nicht vorbei - er hat gerade erst angefangen. Es wird sich in den kommenden Monaten und vorallem beim Release der Konsolen zeigen, wie das Publikum darauf anspricht. Es gibt schliesslich noch weitere Kriterien wie den Controller, die (Exklusiv-)Spiele und nicht zuletzt die Gewohnheit ("Fanboys"), welche man auch nicht unterschätzen darf.

So, jetzt freue ich mich über viele überhitzte Gemüter und eine hoffentlich spannende Diskussion. Belegt aber eure Aussagen bitte mit ein paar Fakten und/oder Erklärungen, wieso ihr denn nun so denkt.

Hier noch ein schöner Vergleich von pcgames.

Die Wii U wird hier extra nicht erwähnt, da sie sich einfach zu sehr von den anderen beiden Konsolen unterscheidet und ich bewusst nur die PS und die XBox vergleichen möchte.
« Letzte Änderung: 11.06.2013, 16:26 von smuke »
  11.06.2013, 16:23
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
@ Elessar:
Das mag in einem offiziellen Test zählen. Ich denke aber, dass die meisten gerade hier in Deutschland/Österreich/Schweiz eigentlich 24h online sind.
Zudem ist die PS4 nicht abwärtskompatibel. Wo hast du das her? Ich hab nur von einem eventuellen Streaming der PS3 gelesen.
Bleibt also nur noch die Gebrauchtspielsperre und der Preis - und dies sind für mich zumindest keine KO-Kriterien.
Das zählt nicht nur in einem Test, sondern auch bei nicht wenigen Spielern. Die PS4 bietet die Abwärtskompatibilität durch das Streaming, was nicht nur eventuell, sondern auch bestätigt ist. Das benötigt zwar eine Online-Verbindung, ist aber ein Extra, kein Muss. Bei der Xbox hat man sich um sowas gar keine Gedanken gemacht.

Zudem sind nicht nur der Preis und die Gebrauchtspielsperre ein Kriterium, sondern auch die ganzen anderen Nachteile, die bereits aufgelistet worden sind.

Unter anderem muss ich mich bei der Xbox 1 auf das Wort von MS verlassen, dass keine Daten gesammelt werden. Bei der PS4 kann ich mir sicher sein, dass das nicht der Fall ist. Mit welcher Konsole fühle ich mich als nicht-Fanboy einer Fraktion wohl wohler?

Nach aktuellem Stand ganz klar mit der PS4.

Was ich mich gerade frage ist, ob es bei der PS4 nicht auch Kameras geben wird. Wenn man dann online ist, wäre da ja gleich dasselbe Problem, wie bei Kinect. Oder andere Frage: Deckt ihr alle auch schön eure Webcams immer ab, wenn ihr sie nicht braucht?  ;)
« Letzte Änderung: 11.06.2013, 16:32 von smuke »
  11.06.2013, 16:30
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Aber es geht doch gar nicht um einen Krieg zwichen den Konsolen, dafür ist von der PS4 einfach zu wenig bekannt. Es geht um die Kritik an den Restriktionen der Xbox. Du hast sie ja im groben aufgezählt. Eine Konsole sollte so funktioniern. Konsole an, spiel rein, zocken. Lust verlieren, Kumpel anrufen "Hey ich hab Pro Evolution Fifa 2014, aber kein Bock mehr drauf, willst du mal haben?" "Klar, gern." "Cool, gibs mir wieder wenn du durch bist, dann verkauf ich´s bei Ebay." Wenn dass nicht geht, ist doof. Von Kinect mal ganz abgesehen. Und klar, wird es für die PS4 ein System mit Kamera geben. Es gab ja für die PS3 auch eins. Nur wird das vermutlich nicht Pflicht sein, so wie es Kinect ist. Also steck ich´s ab, und die Jungs in Langley müssen sich ihre Unterhaltung irgendwo anders herholen. Und ja, die Webcam, die ich habe ist zum zuklappen, und ist immer zu. Es sei denn ich nutze sie, dann mache ich sie auf.
This is not a free world
Just a free market.
  11.06.2013, 16:51
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ja, ich frage mich wirklich, was sich Microsoft dabei dachte/denkt. Onlinezwang, Kinectzwang... Wie gesagt, mich persönlich störts weniger, trotzdem haben sie sich da schon (zu) viel erlaubt, währen Sony alles beim alten lässt - wer will der kann.
  11.06.2013, 16:57
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Na was wird sich wohl MS gedacht haben...  :rolleyes:

Kontrolle über Raubkopien/Gebrauchtspielemarkt, möglichst viel Geld abgreifen, publishern wie EA entgegenkommen und ihre Vision von DRM unterstützen, Marketing/Werbung durch Kinect Gesichtserkennung, Datensammlung.... so als kleine Gedankenanstöße. Die machen da weiter wo Origin aufgehört hat.

Ich weiß ja nicht, aber sowas würde ich persönlich aus Prinzip schon nicht unterstützen. Wenn das einem alles egal ist, dann würde ich meine grundlegende Kritikfähigkeit und Einstellung gegenüber staatlichen oder wirtschaftlichen Institutionen stark hinterfragen. Man muss sich nicht jeden Mist gefallen lassen, der einem vorgesetzt wird.
« Letzte Änderung: 11.06.2013, 17:09 von Taker34 »
  11.06.2013, 17:05
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Ja natürlich. Aber denken die wirklich, dass die Kunden das einfach mit sich lassen machen? Gerade solange es einen starken Konkurrent wie Sony gibt, welcher dies alles nicht tut...
  11.06.2013, 17:08
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Ja natürlich. Aber denken die wirklich, dass die Kunden das einfach mit sich lassen machen? Gerade solange es einen starken Konkurrent wie Sony gibt, welcher dies alles nicht tut...

Sieh doch was MS macht. Selbst wenn sie diese Konsolengeneration kaum etwas verkaufen würden (30-60 Mio. Einheiten) sind das immernoch 60 Mio. potentielle Kundendaten. Es wird immer Leute geben die das nicht interessiert und die sind am Ende die angeschmierten. Origin und Steam sind auch noch super Beispiele.
  11.06.2013, 17:15
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Deckt ihr alle auch schön eure Webcams immer ab, wenn ihr sie nicht braucht?  ;)
Die einzige Webcam, die ich habe, ist in meinem Laptop fest integriert. Wann immer die aktiviert wird leuchtet direkt daneben eine kleiner Punkt auf, egal von welchem Programm.

Ja, ich frage mich wirklich, was sich Microsoft dabei dachte/denkt. Onlinezwang, Kinectzwang... Wie gesagt, mich persönlich störts weniger, trotzdem haben sie sich da schon (zu) viel erlaubt, währen Sony alles beim alten lässt - wer will der kann.
Ich denke, da ist Geld im Spiel. Zuschüsse von Publishern wenn die Konsole dies und das kann; die Gier der Verantwortlichen, die bis auf einen groben Überblick keine Ahnung haben und nur "mehr Geld" sehen, tut dann ihr übriges. Warum sonst sollte MS so viele Dinge in die Konsole einbauen, die Publisher unterstützen und wovon MS sonst gar nichts hätte (sondern nur Gefahr läuft, Kunden zu verlieren)?

Wenn ich mir eine Konsole kaufen -würde-, dann die PS4. Und das obwohl ich noch nie eine PS besessen und sowohl eine Xbox, als auch eine 360 zu Hause stehen habe.
Das einzige was ich an der Xbox besser jetzt noch besser finde ist der Controller.
Wobei ich mir wahrscheinlich gar keine Konsole mehr kaufen werde, sondern lieber einen PC, den ich regelmäßig nachrüste.
« Letzte Änderung: 11.06.2013, 17:28 von Elessar »
~ Signatur ~
  11.06.2013, 17:26
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Es fehlt ein neutrales "Ich kaufe keine".

Keine der beiden Konsolen hat mich entäuscht, sehe es aber dieses Jahr nicht ein, +400€ für eine Konsole hinzublättern. Unter anderem ist das zumindest ein Grund.

Online- und Kinectzwang stören mich wenig. Ich bin eigentlich immer online und will mit meiner Konsole immer online sein (sie hat jetzt schon für mich offline wenig Nutzen). Kinectzwang sehe ich locker, ich brauche keine Kinectgames, also brauche ich kein Kinect. Wenn ich mir die Privatssphäreeinstellungen irgendwie hinbasteln kann, würde ich es für's Menü nutzen, wenn sie aber irgendwelche Daten in Anspruch nehmen, brauch ich es nicht.

Der Hauptnichtkaufgrund für eine Xbox One: Unterbindung des Gebrauchtspielmarktes. Zwar dürfen es die Publisher entscheiden, so glücklich will ich damit aber nicht werden. Ich tausche meine Spiele gerne über einen Online Flohmarkt, da ich mir nur äußerst selten Spiele kaufe. Das wird damit wohl unterbunden.


Zu beiden Konsolen kann ich nur sagen: Ich kann nicht nachvollziehen, wie sich jemand dieses Jahr die Konsole zulegen kann. 1. Sie verfügt noch bei weitem nicht über den versprochenen Funktionsumfang und 2. ist sie deswegen quasi auch teurer. Ich kann sie auch Ende des nächsten Jahres kaufen, bekomme mehr Funktionen zum gleichen (oder sogar niedrigeren Preis).
  11.06.2013, 18:36
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Wenn ich mir die Privatssphäreeinstellungen irgendwie hinbasteln kann
Sag mal, hast du eigentlich den Hauch einer Ahnung, wie Computer funktionieren? Die Dinger sind genauso ehrlich wie ihre Entwickler, und wenn ein Button "Abbrechen" draufstehen hat, heißt das noch lange nicht, dass auch abgebrochen wird. Nur dass man bei einem PC den Prozess per Task Manager killen kann.
Auch:
http://www.ign.com/articles/2013/05/21/xbox-one-will-not-function-without-kinect-attached

Diese Generation ist eine Gelegenheit, sich endlich mal einen vernünftigen PC anzulegen. Dann hat man ein Gerät, das einem auch wirklich selbst gehört, das man frei nach dem eigenem Budget einrichten kann, das Erweiterbarkeit bietet, Rückwärtskompatibilität bis 1990 (inkl. Emulation fast aller Konsolen bis zur 6. Generation in FullHD), freie Wahl des Kontrollschemas, Publishing-Möglichkeiten, bei denen der Entwickler auch selbst mal was vom Geld sieht, Steam-Sales, Indie-Hipsterkram, Mods, und was mir gerade sonst nicht einfällt. Und idiotensicher sind die Dinger mittlerweile auch.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  11.06.2013, 19:52
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Wie oft möchte man denn hier noch mit dem Always Kinect Ding rumschmeißen? Ich weiß es und ich finde es nicht schlimm. Und ich erwarte von Microsoft, dass das, was in ihren Geschäftsbedingungen steht, auch befolgt wird. Wenn das nicht so sein sollte, gut, dann wird Microsoft nie wieder was von mir sehen.

Und ja, ich stimme dir auch zu, diese Generation ist ein super Zeitpunkt, Geld in einen PC zu investieren. Mit dieser Konsolengeneration geht das System "Konsole" den Bach herunter. Wirklich entäuschend.
Danke für den nette Post.

Daher möchte ich mal wieder hinzufügen, dass ich Sony mal wieder wesentlich unsympathischer finde. Man könnte es sehr vulgär und modern als "hinterfotzig" bezeichnen.

Auf der Pressekonferenz kündigen sie großspurig an, dass es kein DRM gibt. Und was kommt danach von Jack Tretton bei Gametrailer? Er sagt gegenüber Geoff Keighley, auf die Frage hin, ob die PS4 DRM für Third Party Publisher verbietet, dass der Kopierschutz in der Hand der Dritthersteller liegt und man dort keine Entscheidungen aufzwängt.

Das geht natürlich mal wieder unter, weil Sony als der Messias gefeiert wird...

Willkommen in dieser schönen Welt. Wenn die Publisher wirklich Nutzen davon machen (was ich mir gut denken kann), dann wird die Generation 100%ig nicht gekauft.

Ich kann jetzt die Spiele, die ich mir neu auf DVD gekauft habe an einer Hand abzählen... da werde ich mir ganz sicher nicht eine Konsole für 400€ kaufen und dann für jedes Spiel nochmal ein Haufen Asche zahlen.
  11.06.2013, 20:16
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Und ich erwarte von Microsoft, dass das, was in ihren Geschäftsbedingungen steht, auch befolgt wird.
Zum drölften Mal, wie willst du das nachprüfen? Mit dem heutigen Stand der Technik (256- bis 512-Bit Echtzeitverschlüsselung) kombiniert mit halbwegs tüchtigen Programmierern sind die Aktivitäten eines in sich abgeschlossenen Systems nicht nachprüfbar. Das einzige, was da noch passieren kann, ist ein Leak, und da kann man nur hoffen, dass jemand von den paar Eingeweihten Todeswünsche hat.
Nicht zu vergessen, dass man weiterhin der Willkür des Herstellers ausgeliefert ist, und wie es um Sony steht, weiß jawohl hoffentlich jeder halbwegs gut informierte Mensch. Also niemand hier. Hinweis: Sie haben AMD-Hardware verbaut. Sagt das alles? Um auf der PS4 Multiplayerspiele spielen zu wollen, muss man jetzt wie bei der Shitbox monatlich/jährlich zahlen. Wer sagt, dass sie in ihrer Verzweiflung nicht in den nächsten paar Jahren auf die gute Idee kommen, mal von ihrem "Spiele durch Werbung unterbrehen"-Patent Gebrauch zu machen?
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  11.06.2013, 20:27
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich verstehe, was du mir klar machen möchtest. Aber, nennen es naiv, ich habe ein Gewisses Vertrauen in Firmen, die mich mit bestimmten Produkten begeistern können. Du bist PC Gamer, du hast keinen Grund in Microsoft zu vertrauen. Ich bin seit 4 Jahren bei Microsoft Kunde und hatte wenig Probleme. Das schafft, zumindest mir, ein gewisses Vertrauen.

Bezüglich der monatlichen Kosten hoffe ich, nenne es ebenfalls naiv, dass diese Einnahmen in die Qualität des PSN laufen. Denn nach derzeitigem Stand ist Xbox Live dem PSN um Längen voraus. Und da hoffe ich, dass Sony da ordentlich nacharbeiten wird. Das ist zwar recht sicher, aber durch die monatlichen Kosten wäre vielleicht noch mehr möglich.

Wahrscheinlich wird dadurch auch das Free2play nur ein Pseudobegriff, weil man PS+ braucht um die Spiele zu spielen...
  11.06.2013, 20:34
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Mit dem heutigen Stand der Technik (256- bis 512-Bit Echtzeitverschlüsselung) kombiniert mit halbwegs tüchtigen Programmierern sind die Aktivitäten eines in sich abgeschlossenen Systems nicht nachprüfbar.

Nicht, dass ich Lust habe, in diesem Thread mitzudiskutieren, da mich das Thema nicht interessiert. Aber wo ich das Argument gerade sehe -- warum beschränkst du die Aussage auf geschlossene Systeme?

Genaugenommen ist das weder ein Argument pro PC noch gegen Konsole. Die Problematik der verschlüsselten, nach Hause telefonierenden, datensammelnden Anwendungen gibt es inzwischen überall, sogar auf dem Smartphone.

Und warum fällt es dir so schwer, deine eigene, im Grunde stichhaltige Sachargumentation nicht durch persönliche Angriffe oder übellaunige Ausrufe zunichte zu machen?
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  11.06.2013, 20:37
  • Offline
  • Google+


  • Skelett-Krieger
    • Untot
warum beschränkst du die Aussage auf geschlossene Systeme?
Weil man nur diese kaum bis gar nicht überwachen kann?
Rechtsklicke auf die Taskleiste -> Task Manager -> Reiter "Leistung" -> Ressourcenmanager, gratulation, du siehst jetzt, welcher Prozess eine Verbindung wohin aufbaut.
WAS sie jetzt übertragen sieht man bei verschlüsselten Daten natürlich nicht, aber was man nachprüfen kann, ist, worauf ein Prozess alles ZUGREIFT.
Das ist der Knackpunkt. Hier stehen alle Möglichkeiten offen. Mit Process Monitor sieht man, welche Dateien er abruft (damit wurde Origin ertappt). Mit anderen Anwendungen kann man nachprüfen, ob es Mausbewegungen abgreift, oder Tastaturanschläge, oder den Bildschirminhalt, oder Netzverkehr, oder alles andere was man sich noch denken kann. Schlussendlich ist das einzige, wo man ein Risiko eingeht, nur das, was man eben dem Programm selbst anvertraut, sonst nichts.
Im Worst-Case-Szenario würde das Betriebssystem selbst herumspionieren, aber selbst da gibt es genug Mittel, das zu überprüfen, sei es nun durch Virtualisierung, durch Ausnutzung von Schwachstellen oder direkt Überwachung der Hardware-Funktionen.
Aber der wichtigste Part ist eben, dass es kein geschlossenes System ist. Man kann eigenen Code darauf ausführen, und genau das stellt sicher, dass niemand irgendetwas allzu krummes im Schilde führt, ohne erwischt zu werden und/oder zu riskieren dass alle zum Konkurrenzprodukt rüberflutschen.

Natürlich stellt sich da die Frage "Wer soll das alles machen?" Und hier kommt ein weiterer, enormer Vorteil von PCs: Sie sind keine pure Konsumentenware. De Fakto interessiert Microsoft sich bei Windows nicht für einzelne Benutzer, darum ist es auch so leicht zu cracken. Ihre Haupt-Einnahmequelle sind Großabnehmer wie Firmen und PC-Hersteller, und geheimes Überwachungsgedöns ist nicht nur ein Sicherheitsrisiko, sondern wäre in diesem Fall Industriespionage in unvorstellbarem Ausmaß. Man kann Gift drauf nehmen, dass es ein Dutzend Labore auf der Welt gibt, deren gesamte Aufgabe es ist jedes einzelne Bit, das zwischen Chipsatz und Southbridge versendet wird, dreimal umzudrehen und eventuelle Aktivitäten aufzudecken, wo diese nicht sein sollten.
Ähnliches gilt übrigens für jede PC-Komponente.

Smartphones sind natürlich weit mehr Konsumentenware und darum auch anfälliger. Trotzdem, Android basiert auf Linux, das ist schon mal was.
Zitat
Ich bin seit 4 Jahren bei Microsoft Kunde und hatte wenig Probleme. Das schafft, zumindest mir, ein gewisses Vertrauen.
Und ich benutze seit 3 Jahren Skype. Whoops, Prism! Inwiefern stabile Server dabei vertrauen schaffen, ob man insgeheim abgehört wird oder nicht, ist mir schleierhaft. Es sei denn du redest auch von Kundenfreundlichkeit, denn dann, pfffhaha.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  11.06.2013, 21:59
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Weil man nur diese kaum bis gar nicht überwachen kann?

Das ist so nicht ganz richtig. Mit einem JTAG-Debugger kommst du an *jeden* Chipsatz ran, und zwar unverschlüsselt. Klar ist das nicht zu vergleichen mit dem Laien, der unter Windows den Taskmanager aufmacht. (Der übrigens nur anzeigt, was dem System "offiziell" über die dafür bereitgestellte API gemeldet wird. Mit deinem eigenen modifizierten Treiber und TCP-Stack kommst du ganz leicht an den Systemmesspunkten vorbei.) Laien decken aber auch keine Skandale auf. Auch auf dem PC nicht.

Dafür gibt es Leute, die das können und sogar auch tun. Sogar gegen gute Bezahlung. Hier kommt dein Microsoft-Argument zu tragen. Nämlich Industriespionage und Konkurrenzkampf. Meinst du es war Zufall, dass Microsoft damals maßgeblich beim Aufdecken von Sonys Rootkit-Machenschaften die Hand im Spiel hatte? Das haben die auch nicht aus Nächstenliebe für ihre Kunden gemacht.

Der Punkt ist: Auch bei den Konsolen können sich die Hersteller nicht alles erlauben, weil die Konkurenz sehr genau analysiert (bzw. Analysten dafür bezahlt), was die anderen tun. Für Microsofts neue X-Box wäre jetzt ein neuer Sony-Skandal Anlass, die Sektkorken knallen zu lassen. Du kannst dir sicher sein, dass jemand von Heise, Toms Hardware, Golem, oder wem auch immer, der da was skandalträchtiges findet, wohlwollende Zuwendungen entgegen kommen würde.

Sicher hast du Recht, dass es die Analysten auf offenen Systemen leichter haben, was zu finden. Aber die wirklichen Fachleute mit der richten Ausrüstung finden auch einen Zugang zu geschlossenen Systemen. Warum wohl wird das IPhone oder die PS immer so schnell nach Release geknackt? Das liegt nicht an der Inkompetenz der Entwickler, sondern daran, dass die Analysten zur Not Drahtbrücken zum Chipsatz löten, um den JTAG dranzuhängen.

Zitat
Trotzdem, Android basiert auf Linux, das ist schon mal was.

Es basiert auch auf JAVA und ist daher unsicherer und potentiell leichter zu missbrauchen, als Windows und IOS zusammen.
« Letzte Änderung: 11.06.2013, 22:21 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  11.06.2013, 22:16
  • Offline
  • Google+


  • Diplomat
    • Klingen
Er sagt gegenüber Geoff Keighley, auf die Frage hin, ob die PS4 DRM für Third Party Publisher verbietet, dass der Kopierschutz in der Hand der Dritthersteller liegt und man dort keine Entscheidungen aufzwängt.
Es kann sich doch jetzt auch schon jeder Publisher dazu entscheiden, sein Spiel nur als Download im PSN-Store anzubieten (=Kontobindung). Das heißt nicht, dass es auch eine Kontobindung geben kann, wenn eine Disk zum Spiel existiert. Die Publisher können sich frei entscheiden zwischen "Kontobindung + Download only" oder "Disk + Gebrauchtverkauf/Verleih möglich", da wird ihnen keine Entscheidung aufgezwängt.
Von daher ist dieser Satz ziemlich nichts sagend gegenüber den Aussagen, dass man seine Spiele einfach so verleihen kann und es keine Onlinepflicht geben wird.  ;)

Ich werfe auch mal das in den Raum:
http://www.youtube.com/watch?v=nHTa1ZV8F5w
~ Signatur ~
  12.06.2013, 01:11
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Das ist so nicht ganz richtig. Mit einem JTAG-Debugger kommst du an *jeden* Chipsatz ran, und zwar unverschlüsselt. Klar ist das nicht zu vergleichen mit dem Laien, der unter Windows den Taskmanager aufmacht. (Der übrigens nur anzeigt, was dem System "offiziell" über die dafür bereitgestellte API gemeldet wird. Mit deinem eigenen modifizierten Treiber und TCP-Stack kommst du ganz leicht an den Systemmesspunkten vorbei.) Laien decken aber auch keine Skandale auf. Auch auf dem PC nicht.
Der Typ, der Origin beim Schnüffeln erwischt hat, hat auf seinem Youtube-Channel noch ein FIFA-Video und zwei DIRT-Videos. Den würde ich als Laien bezeichnen.
Und ja, dass der Task Manager nur das anzeigt, was Windows ihm sagt, und dass dies umgangen werden kann, meinte ich ja. Aber die Umgehungen selbst kann man auch umgehen, das ist ja das Schöne an einer offenen Plattform.
Und JTAGs sind ein überaus resourcenforderndes und zeitaufwendiges Unterfangen, die auch nicht absolut zuverlässige Ergebnisse liefern können. Zumal es womöglich auch gegen die einen Schutz gibt.
Zitat
Dafür gibt es Leute, die das können und sogar auch tun. Sogar gegen gute Bezahlung. Hier kommt dein Microsoft-Argument zu tragen. Nämlich Industriespionage und Konkurrenzkampf. Meinst du es war Zufall, dass Microsoft damals maßgeblich beim Aufdecken von Sonys Rootkit-Machenschaften die Hand im Spiel hatte? Das haben die auch nicht aus Nächstenliebe für ihre Kunden gemacht.

Der Punkt ist: Auch bei den Konsolen können sich die Hersteller nicht alles erlauben, weil die Konkurenz sehr genau analysiert (bzw. Analysten dafür bezahlt), was die anderen tun. Für Microsofts neue X-Box wäre jetzt ein neuer Sony-Skandal Anlass, die Sektkorken knallen zu lassen. Du kannst dir sicher sein, dass jemand von Heise, Toms Hardware, Golem, oder wem auch immer, der da was skandalträchtiges findet, wohlwollende Zuwendungen entgegen kommen würde.
Ja, welche Konkurrenz haben wir beim Xboner? Sony. Wahnsinn, die sind so pleite dass sie 10000 Leute pro Jahr entlassen, ihr HQ verkaufen mussten und die PS4 mit AMD-Hardware ausgestattet haben.
Bei Windows währenddessen haben wir nicht nur die Konkurrenz, sondern auch all die anderen Interessenten - Firmen, Behörden, jeder der nicht will, dass auf seinen PCs spioniert wird - die das Ding aufs Schärfste beobachten und somit indirekt auf Seiten der Konsumenten stehen.
Auch, seit wann macht Golem sowas? Das ist eine Redaktion, keine 1337-Hacker, zumindest kann ich mich an sowas nicht erinnern.
Zitat
Es basiert auch auf JAVA und ist daher unsicherer und potentiell leichter zu missbrauchen, als Windows und IOS zusammen.
Wie ich bereits erwähnt habe, "unsicher" geht in beide Richtungen.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  12.06.2013, 10:27
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Das einzige was ich an der Xbox besser jetzt noch besser finde ist der Controller.

Ich habe heute von einem Kollegen gehört, dass man auch nen Xbox360 Controller an die PS4 anschließen kann. Weiß da jemand genaueres? Kann wegen den ganzen Xbox vs PS4 news leider nichts dazu finden. Wenn das stimmt hätte sich der für mich größte Vorteil der Xbox 1 gegenüber der PS4 in Luft aufgelöst.  :ugly:
~ Signatur ~
  12.06.2013, 18:00
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Woher soll das irgendwer wissen? Weder Sony nach Winzigweich werden mit so einer Information von offizieller Seite daherkommen, und sonst gibt es eh keine Quellen.
Also, um jetzt mal klarzustellen:
Die PC-Spieler raubkopieren alle und sind selbst Schuld, dass sie Konsolenports kriegen.
Die Konsolenspieler kaufen sich massenweise seichte Kost und abgeflachte RPGs, aber die Entwickler sind Schuld am Abflachen? Ok.
Ja klar sind die Spieler schuld am Abflachen von Spielen wie Skyrim, denn die Gamer entwickeln ja schließlich das Spiel. Logik fail.
  12.06.2013, 19:18
  • Offline