Nirn.de

Gast

Umfrage

Haltet ihr die Idee für Sinnvoll?

Da bevorzuge ich doch lieber einen Windows PC
6 (37.5%)
Ich könnte mir einen SteamOS PC im Wohnzimmer gut vorstellen
6 (37.5%)
Keine Ahnung
3 (18.8%)
Da bevorzuge ich doch lieber eine Konsole
1 (6.3%)

Stimmen insgesamt: 16

Thema: SteamOS: Valve arbeitet an Spiele-Linux  (Gelesen 1586 mal)

  • Skelett-Krieger
    • Untot
Spiegel Artikel dazu:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/steamos-valve-arbeitet-an-spiele-linux-a-924130.html

Steam hat sich für viele Gamer als brauchbare Vertriebsplattform mit zusätzlichen Vorteilen, wie z.B. sozialem Netzwerk, Veröffentlichung von Errungenschaften und Cloud-Speicherdienst erwiesen. Mit dem SteamOS will Valve jetzt den nächsten logischen Schritt gehen und ein komplettes Spiele-Betriebssystem um Steam herum bauen.

Für Spieleentwickler und für Valve selbst hätte eine einheitliche Plattform natürlich große Vorteile. Zumindest in der Theorie. Denn zur Zeit müssen Entwickler ihre Spiele für eine vielzahl komplett unterschiedlicher Plattformen anpassen, als da wären: Windows, MacOS X, Linux, PS 3/4, Xbox 360/720, usw. Viele Entwickler können sich den Aufwand gar nicht leisten, für so viele Plattformen zu veröffentlichen.

Würde sich eine einheitliche SteamOS-Plattform durchsetzen, könnte das also den Aufwand für Entwickler reduzieren und gleichzeitig mehr Titel für mehr Spieler verfügbar machen.  Auch wären Updates an der Plattform und den Spielen schneller und leichter zu verteilen. Aber dazu müsste sich das System erst einmal gegen PC und Konsolen behaupten.

Wie seht ihr das? Ist Gabe Newell, der Chef von Valve, ein echter Visionär, oder ist sein ehrgeiziges Projekt zum Scheitern verurteilt?
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  25.09.2013, 09:26
  • Offline
  • Google+


  • Skelett
    • Untot
Ich hoffe, sie scheitern nicht.

Ich muss sagen, ich mag Steam. Bei mir gibt es keine Probleme, es läuft flüssig.
Und so ein PC nur zum Zocken, mit Steam OS ... Warum nicht? :D Ich kanns mir gut vorstellen, solange das OS vernünftig läuft.
Conny-Tessa
  25.09.2013, 09:39
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Ich bin davon noch nicht überzeugt. Was ist mit Titeln von Produzenten mit eigenen Plattformen, wie EA oder Ubisoft?

Und wie soll das technisch aussehen? MacOS und Linux werden von den wenigsten Spielen unterstützt. Fast alle aktuellen Spiele benötigen Direct X. Meines Wissens ist MS nicht sonderlich spendabel was Lizenzen ihrer API angeht. Und wie soll die Treiberunterstützung laufen? Das soll auf Linux basieren, das heißt, OpenGL oder eine eigene API. Letztere hat den Nachteil, das alle Hardwarehersteller ihre Treiber dahingehend optimieren müssten, was Anfangs davon abhängt, wie der Hersteller den Erfolg des SteamOS einschätzt. Vorletzte hat den Nachteil, das nur wenige moderne Spiele das unterstützen. Die Folge wird sein, das die meisten älteren Spiele auf SteamOS nicht laufen werden. Dafür wollen sie mit dem In-Home-Streaming Spiele vom Desktop-PC, auf dem Steam installiert ist, auf das SteamOS streamen. Das hätte also in dem Fall eine Terminal-Funktion.

Ein wachsendes Problem von Linux sind plattformübergreifend wirkende Viren und Malware, die z.B. Java nutzen. Virenschutz ist bei Linux nicht gerade ein Hauptthema, weil es kaum Viren gibt, die die Plattform selber angreifen. Ein SteamOS dürfte insbesondere für Phishing interessant sein. Ist Steam ja jetzt schon. Wie soll davor geschützt werden?

Und wie sieht es mit der Unterstützung von 3rd-Party-Software aus?

Das ganze soll für die Bedienung mit dem Fernseher gedacht sein. Ich sehe das daher eher als Konsolen-Bausatz (Ausgabe über Fernseher, vermutlich Steuerung per Controller, Fokus auf Spiele) bei dem man die Hardware selbst beschaffen muss, und der mit der PS4 und XBOX1 konkuriert, mit Rückendeckung vom Spiele-PC durch In-Home-Streaming. Abhilfe für die Notwendigkeit vieler Plattformen wird das glaube ich nicht bringen.

Interessant ist das auf jeden Fall, zumal es keine wirkliche Konkurenz zum PC darstellt, sondern eine Erweiterung dessen ins Wohnzimmer. Mit Big-Picture scheint das ja auf Wohnzimmer-PCs schon zu funktionieren.
Für mich aber keine Option. Ich habe zwar einen alten PC, den ich schon ewig an den Fernseher anschließen wollte, wir haben aber nur einen Fernseher, und da sitzt meine Freundin gerne vor. Und so bald man mit dem Controller selber zielen muss, bin ich raus.

Ich finde aber, das es erstmal wichtiger wäre, den Steam-Browser zu verbessern. Mit der Möglichkeit Plugins zu installieren, z.B. Werbeblocker, Einstellungen zu machen, und Favoriten anlegen zu können. Und endlich Half Life 3 herauszubringen.
« Letzte Änderung: 25.09.2013, 10:47 von Grom »
  25.09.2013, 10:46
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Gräfin
    • Adel


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  25.09.2013, 21:57
  • Offline


  • Zenturio
    • Legion
Und wie soll das technisch aussehen? MacOS und Linux werden von den wenigsten Spielen unterstützt. Fast alle aktuellen Spiele benötigen Direct X. Meines Wissens ist MS nicht sonderlich spendabel was Lizenzen ihrer API angeht. Und wie soll die Treiberunterstützung laufen? Das soll auf Linux basieren, das heißt, OpenGL oder eine eigene API. Letztere hat den Nachteil, das alle Hardwarehersteller ihre Treiber dahingehend optimieren müssten, was Anfangs davon abhängt, wie der Hersteller den Erfolg des SteamOS einschätzt.
Sagen wir 's mal so: Ich habe große Hoffnung, dass es was wird. :)
AMD hat zum ende des GPU14 Tech Showcase seine Mantle-API vorgestellt und die soll auf dem PC ähnlich systemnahe Programmierung wie auf der Playstation 4 sowie der Xbox One ermöglichen und es auch für Entwickler einfacher machen Spiele auf andere Plattformen zu portieren. 

Da ja in der Xbox und der Playstation AMD APUs stecken kann ich mir schon vorstellen, dass einige Entwickler auf die Mantle-API zurück greifen werden. Auf dem PC soll die API unter Windows, Linux und Mac OS nutzbar sein, wohl gemerkt nicht nur für AMD GPUs.

Für Battlefield 4 wurde bereits schon ein "Mantle" Patch angekündigt. Battlefield 4 für SteamOS/Linux halte ich daher für wahrscheinlich.

edit:
>klick<
>klick<
« Letzte Änderung: 28.09.2013, 15:03 von Boby »
In life, I have no religion,
Beside, the heavy metal Gods!
  28.09.2013, 14:49
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Für die, die es noch nicht mitbekommen haben, mittlerweile wurde das gesamte Living Room Konzept vorgestellt. Zusätzlich zu den "Steam Machines" wird es auch noch einen speziellen Steam Controller geben.
  29.09.2013, 21:22
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  01.10.2013, 18:52
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Den hat man mir neulich auch gezeigt... ich musste herzhaft lachen. Einfach nur super!
  01.10.2013, 19:41
  • Offline


  • Vampir
    • Untot
Ich beobachte das mit der StreamBox sehr aufmerksam und finde die Entwicklung gut.
Da Valve auf Linux setzt und zugesagt hat das die Pakete offen bereitgestellt werden kann man sich sozusagen seine eigene gewünschte SteamBox zusammenbauen und betreiben.
SteamOS wird einfach von Grund auf besser auf "Valve" Komponenten abgestimmt sein um benutzerfreundlicher zu sein aber das selbe kann man sicherlich auch mit anderen Linux Distributionen erreichen.
In der Entwicklungsszene tut sich auf jedenfall einiges, sowohl AMD als auch NVIDIA leisten in letzter Zeit viel Arbeit in Sachen OpenGL Unterstützung.

Es wird höchste Zeit für Konkurrenz zu DirectX aber DirectX ist so mächtig da es eine API für alles ist, z.B. auch für Audio und Eingabegeräte und außerdem in dem verbreitesten Betriebssystem integriert ist.
Zum Anderen hat Microsoft OpenGL in ihrem System immer nur halbherzig untersützt, deswegen werden OpenGL trächtige Anwendungen lieber auf MacOS oder Linux basierenden Systemen betrieben.

OpenGL ist jedoch nur eine Grafik-API, für Audio und Eingabegeräte müssen andere Schnittstellen verwendet werden.

Xbox, Playstation, Windows PCs und noch Linux zu unterstützen - das ist Aufwand, wenn Mantle wirklich etwas bringt, Zeit und Geld für die Entwickler spart, dann könnte das was werden aber ansonsten sehe ich nicht wie Spiele auf so vielen Systemen zeitnah zu haben sein werden.

Für Gaming unter Linux ist jedoch schon jetzt ein großer Schritt getan.
Mit meinem neuen PC werde ich Steam eine Chance geben.
"Ihr lacht über mich, weil ich anders bin? Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid!"
"Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen." Ernst Benda (ehem. Präsident Bverfg)
  01.10.2013, 20:14
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Ich beobachte das mit der StreamBox sehr aufmerksam und finde die Entwicklung gut.
Warum schreiben plötzlich alle "StreamBox" ... das heißt "SteamBox" :P


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  01.10.2013, 20:16
  • Offline


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich finde es auch interessant. Denn Valve beherrscht das digitale Marketing um Welten besser als Microsoft und Sony.
  01.10.2013, 20:22
  • Offline


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Wird das überhaupt relevant auf Konsolen sein? Ich kann mir vorstellen, dass niemand Valve so einfach das Feld überlässt und Linux-Gaming hin oder her... die Nutzerzahl im Vergleich zu Windows ist verschwindend gering. Wer soll das nutzen und durch welche Platform möchte Valve ihr SteamOS großflächig verbreiten?
Mir kommt es so vor als ob die Steam-Nutzerbasis die absolute Grenze ist und eben dieser Markt erscheint mir doch ziemlich begrenzt.
  01.10.2013, 21:22
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Naja, die Steamnutzer Basis wird ja schon alleine dadurch immer grösser, dass immer mehr Spiele einen Steam Account benötigen. Wenn die Entwickler sowieso wollen, dass das Spiel aus Kopierschutzgründen ausschliesslich über Steam läuft, könnte ich mir auch vorstellen, dass sie das Spiel gern für Steam OS programmieren. Zumal es dadurch auf allen 3 Plattformen (Windows, Linux, MacOs) laufen wird.
Meine Gipfelnebelherrenhausstatistik (mitgespielt ab Runde 4)

Runden mitgespielt: 10,  Runden gewonnen: 5,  Runden verloren: 5,  Runden überlebt: 3,  von den Assassinen ermordet worden: 6,  von der Mehrheit gelyncht worden: 2, als Bürger gewonnen: 3, als Bürger verloren: 4, als Assassine gewonnen: 2, als Assassine verloren: 1
  01.10.2013, 21:39
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Einige Fachjournalisten hatten mittlerweile das Privileg, die neue SteamMachine hands-on zu testen.

Neue Spielkonsole: Valves Steam Machine ist kühl und reagiert empfindlich
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  06.11.2013, 13:41
  • Offline
  • Google+


  • Knecht
    • Dunkle Bruderschaft
Steam Machine?! Haben die den Namen aus einem Daft Punk song geklaut?  :lachen: Bin mal gespannt was der Spaß kosten wird.
« Letzte Änderung: 06.11.2013, 15:40 von Taker34 »
  06.11.2013, 15:34
  • Offline