Nirn.de

Gast

Thema: Frauen in PC Spielen  (Gelesen 12468 mal)

  • Skelett-Krieger
    • Untot
Ich denke, die Diskussion sollte etwas von der Kritik an den körperlichen Attributen abrücken und sich stattdessen mehr auf die Rollen konzentrieren. Denn ich glaube, dass das tatsächlich der Kernpunkt ist, warum Frauen so reagieren. Im ersten Beitrag und dem Kommentar von Alice Wilczynski wurde dieser Punkt auch noch angesprochen. Mittlerweile ist der aber in der typischen Diskussion über äußere Attribute untergegangen. Die ist aber sinnlos.

Fragt man Männer, ob sie lieber ein großbusiges oder ein kleinbrüstiges Modell für eine weibliche Computerspielfigur möchten, werden die meisten impulsiv ersteres wählen. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) So ist das männliche Reizempfinden verdrahtet. Das ist das Ergebnis einer Millionen Jahre alten genetischen Programmierung, gegen die auch die Feministinnen nicht anreden können. Das heißt aber nicht, dass Männer nicht zwischen Wunschdenken und Realität unterscheiden können, oder dass wir unsere realen Frauen deswegen weniger lieben. Das Eine hat mit dem Anderen nämlich absolut nichts zu tun.

Was den Medien immer noch fehlt, ist ein ausgewogenes Rollenverhältnis. Auch diese Männer verprügelnden Powerfrauen, die in jüngster Zeit durch Literatur und Kinos geistern, ändern daran nichts. Das ist nur ein ebenso absurdes, ins Gegenteil verkehrtes Extrem.

Packende Geschichten zu entwerfen, in denen weibliche und männliche Figuren wichtige Rollen spielen, die bei beiden Geschlechtern gut ankommen, ist aber nicht nur schwierig. Es grenzt an ein Wunder.

Es ist nicht so, als ob das noch nie versucht wurde. Wohl eher, dass so etwas in der Regel scheitert. Nicht nur an den Autoren. Sondern mit Sicherheit auch manchmal an engstirnigen Lektoren, Filmproduzenten oder Spielestudios.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  03.09.2014, 23:25
  • Offline
  • Google+


  • Skelett-Magier
    • Untot
Ich frage mich nur, wieso zur Hölle der Mann dann seid Jahrtausenden auf große Brüste steht. Ich meine ich bin echt froh, dass ich offenbar nicht in das Schema passe, aber trotzdem stellt sich mir die Frage, wozu? Welchen praktischen Nutzen hatte das denn?
  03.09.2014, 23:27
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Zitat
Es geht mir darum, wie Frauen in PC Games von den Entwicklern dargestellt werden - ich häng mich nicht dran auf, dass einige Männer das besonders geil finden, ich häng mich dran auf, dass man das Ganze auf so unrealistische Art und Weise präsentieren zu müssen glaubt.

Aber alles andere wird doch in diesen Spielen genauso oberflächlich und unrealistisch präsentiert. Der weibliche Shep ist soweit ich weiss, kein Tittenmonster. Und Miranda erzählt selber das sie sich wegen ihrem optimiertem Körper ganz besonders toll vorkommt. Und du kannst sie sowohl als männlicher oder weiblicher Shep dafür hassen, insgeheim auslachen usw. Oder du kannst dich mit ihr weiter unterhalten und mitkriegen, dass es ihr doch nicht ganz so egal ist, dass ihr reicher Vater sie einfach mit allem ausgestattet hat, was er dachte, was eine perfekte Tochter zu braucht. Sie ist also eindeutig das SciFi Pendant zu heutigen reichen Silikonschönheiten. So unrealistisch ist das doch gar nicht. Du sollst sie ja nicht spielen und du kannst sie hassen wenn du willst.

Lara Croft kam zur ner Zeit raus, wo ausschliesslich Nerds wussten wie man ein PC Spiel überhaupt zum laufen bringt. Was erwartest du da, was der Nerd sehen wollte, wenn er für teures Geld ne 3DFX Karte gekauft hatte? 3 dimensionale Gebilde natürlich. Und in der Rolle ist sie ne Art weiblicher Indiana Jones. Jedenfalls nicht viel unrealistischer wie der "echte" Indiana Jones. Und meine Frau findet sogar den Harrison Ford von heute erotischer als die meisten anderen Männer.
« Letzte Änderung: 03.09.2014, 23:42 von Matthew McKane »
Meine Gipfelnebelherrenhausstatistik (mitgespielt ab Runde 4)

Runden mitgespielt: 10,  Runden gewonnen: 5,  Runden verloren: 5,  Runden überlebt: 3,  von den Assassinen ermordet worden: 6,  von der Mehrheit gelyncht worden: 2, als Bürger gewonnen: 3, als Bürger verloren: 4, als Assassine gewonnen: 2, als Assassine verloren: 1
  03.09.2014, 23:35
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
@Oynox:

Weil große, feste Brüste ein Signal für Jugend (= kann viele Kinder gebären), Gesundheit (= kann gesunde Kinder gebären) und die Fähigkeit ein Baby zu ernähren sind.

Das ist ein genetisches Auswahlkriterium. Darum funktioniert das andersherum auch nicht. Ein großer Schwanz ist für Frauen kein (genetisches) Auswahlkriterium. Vielmehr seine soziale Stellung, seine Fähigkeit mit anderen Menschen und mit Gefahren umzugehen, seine Kraft und Ausdauer. Das waren Signale dafür, dass er eine Frau und eventuelle Kinder vor wilden Bestien beschützen konnte, dass die Kinder in der Gemeinschaft gut aufgenommen wurden und dass er sie versorgen konnte.

Auch wenn diese Dinge heute bedeutungslos sind, sind sie immer noch unterbewusst in uns aktiv.
« Letzte Änderung: 03.09.2014, 23:43 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  03.09.2014, 23:41
  • Offline
  • Google+


  • Gräfin
    • Adel
Was den Medien immer noch fehlt, ist ein ausgewogenes Rollenverhältnis. Auch diese Männer verprügelnden Powerfrauen, die in jüngster Zeit durch Literatur und Kinos geistern, ändern daran nichts. Das ist nur ein ebenso absurdes, ins Gegenteil verkehrtes Extrem.
Dabei hab ich manchmal den Verdacht, dass das eine Art Gegen-Revolution ist, oder um die Feministinnen quasi ruhig zu stellen und man sagen kann: Guck mal, wir haben auch eine Frau, die alles verprügeln kann. Und manche Männer stehen vllt gerade darauf ^^

Ich frage mich nur, wieso zur Hölle der Mann dann seid Jahrtausenden auf große Brüste steht. Ich meine ich bin echt froh, dass ich offenbar nicht in das Schema passe, aber trotzdem stellt sich mir die Frage, wozu? Welchen praktischen Nutzen hatte das denn?
Ich glaube ehrlich gesagt, dass da eher die goldene Mitte regiert: zumindest die Männer, die ich gefragt habe, fanden riesige Brüste meistens weniger schön als ein hübsches B- oder C-Körbchen. Inwiefern das stimmt oder das repräsentativ ist, kann ich natürlich nicht sagen. In der Natur haben Frauen mit kleineren Brüsten übrigens häufig weniger Probleme beim Stillen :P Also von der Natur aus gesehn müssten Männer eigentlich auf kleinere Brüste stehen. :D Aber vermutlich hat Hanrok ebenso recht - deswegen stehen Männer auch auf breite Hüften, weil das "geburtenstarke Becken" sind :D

@Matt: Ich beschwere mich doch - wie schonmal gesagt - nicht über Mirandas Aussehen, das wird alles in der Story mit erklärt. Ich störe mich einfach an der ZUFÄLLIGEN Kameraführung ;)

btw warum bringst du Elder Scrolls ins Spiel? Niemand hat behauptet, dass es in ALLEN Spielen so ist ^^


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  03.09.2014, 23:45
  • Offline


  • Schwertkämpfer
    • Kriegergilde
Zitat
Ich störe mich einfach an der ZUFÄLLIGEN Kameraführung
Aber das ist doch ein Stilmittel, dass genau solche Emotionen hervorrufen soll? Wenn es funktioniert ist es doch super!
Meine Gipfelnebelherrenhausstatistik (mitgespielt ab Runde 4)

Runden mitgespielt: 10,  Runden gewonnen: 5,  Runden verloren: 5,  Runden überlebt: 3,  von den Assassinen ermordet worden: 6,  von der Mehrheit gelyncht worden: 2, als Bürger gewonnen: 3, als Bürger verloren: 4, als Assassine gewonnen: 2, als Assassine verloren: 1
  03.09.2014, 23:52
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Es gibt ein zu groß für Brüste. Ab einem bestimmten Grad sieht es aus genetischer Sicht krank oder missgebildet aus. Grundsätzlich ist die Formel, nach der die männliche Biologie tickt, aber sehr simpel: Je größer, desto größer der Paarungserfolg - also die Chance, viele gesunde Kinder durchzubringen. Und biologisch gesehen ist das der einzige Zweck unseres Triebes: Möglichst oft unsere Gene zu verstreuen.

Da wir Menschen aber eine Instinkt-reduzierte Spezies sind, heißt das nicht, dass wir alle Sklaven unserer Triebe sind. Auch wenn manche sich so verhalten. Tatsächlich haben wir mit unserer Großhirnrinde die Fähigkeit erlangt, Vernunft über unsere Triebe zu stellen. Manchmal wünschte ich mir, mehr Menschen würden davon Gebrauch machen. :D

(Und damit meine ich keinen von euch hier im Thread.)
« Letzte Änderung: 04.09.2014, 00:00 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  03.09.2014, 23:57
  • Offline
  • Google+


  • Gräfin
    • Adel
Welche Emotionen? "Öh geil Arsch!!"? :lachen:


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  03.09.2014, 23:57
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Aber das ist doch ein Stilmittel, dass genau solche Emotionen hervorrufen soll? Wenn es funktioniert ist es doch super!

Welche Emotionen? "Öh geil Arsch!!"? :lachen:

In Mass Effect 1 gibt es diese Szene mit Lady Benezia und Saren in der Sovereign. Die beginnt damit, dass man einen Bildschirm-großen Arsch sieht, der hin und her wackelt und sich von der Kamera entfernt. Gleich darauf schwenkt die Kamera nach vorn. Dann sieht man ein Bildschirm-großes Dekolleté mit Melonen-großen Brüsten. Irgendwann sieht man glaube ich dann auch mal kurz ihr Gesicht.

Ich weiß nicht, welche Reaktion oder Emotion diese Szene deiner Meinung nach hätte auslösen sollen, Matt. Bei mir löst sie Fremdschämen aus. Ich habe ME1 nun mehrmals durch und mache trotzdem noch jedes mal den hier:  :rolleyes:

Solche Dinge können die Studios sich meiner Meinung nach echt sparen. Die erfüllen überhaupt keinen Zweck, weder für die Story, noch für das Gameplay. Die haben das natürlich gemacht, weil so etwas in Filmen auch gemacht wird. Mit dem Unterschied, dass es in Filmen nicht total belämmert aussieht.
« Letzte Änderung: 04.09.2014, 00:19 von Hanrok »
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  04.09.2014, 00:14
  • Offline
  • Google+


  • Schildknappe
    • Legion
Je größer, desto größer der Paarungserfolg - also die Chance, viele gesunde Kinder durchzubringen. Und biologisch gesehen ist das der einzige Zweck unseres Triebes: Möglichst oft unsere Gene zu verstreuen.

Paarungserfolg ist aber aus männlicher Sicht meist nicht der Grund warum wir es tun, nicht wahr?  :D

Genug offtopic von mir jetzt ;)

Übrigens ist genau der Titel dieses Threads der Grund, warum ich Dragon Age überhaupt nicht abkann. Für mich ist dieses Spiel einfach zu sehr auf spielbaren Sex ausgelegt.
Bin da also mindestens genauso empfindlich wie Hanrok (Auch wenns wohl nicht an Feli heranreicht^^)
  04.09.2014, 00:21
  • Offline


  • Skelett-Krieger
    • Untot
Paarungserfolg ist aber aus männlicher Sicht meist nicht der Grund warum wir es tun, nicht wahr?  :D

Bewusst tun Männer es, weil es Spaß macht. (Frauen, so habe ich gehört, auch.) Das ist der zugrunde liegenden Biologie aber egal. Die benutzt den Spaß als Mittel, ihre eigene Agenda durchzusetzen: Fortpflanzung. Klappt auch ziemlich oft.

Übrigens ist genau der Titel dieses Threads der Grund, warum ich Dragon Age überhaupt nicht abkann. Für mich ist dieses Spiel einfach zu sehr auf spielbaren Sex ausgelegt.
Bin da also mindestens genauso empfindlich wie Hanrok (Auch wenns wohl nicht an Feli heranreicht^^)

Ich habe nichts gegen sexuelle Themen in Spielen. Ich glaube, genau wie in anderen Medien wie Büchern und Filmen, könnte man solche Themen in Spielen unterbringen, ohne dass es peinlich oder geschmacklos ist. Aber was ich bisher gesehen habe, ist so derbe ungeschickt, dass es eben einfach nur peinlich ist.
"Maiq has heard the people of Skyrim are better looking than the people of Cyrodiil. Maiq has no opinion on the matter. All people are beautiful to him."
  04.09.2014, 00:30
  • Offline
  • Google+


  • Schildknappe
    • Legion
Stimmt es ist nicht das Thema selbst, sondern die übertrieben derbe und peinliche Inszenierung, die oft auch ziemlich realitätsfremd ist.

Um den Kreis zu meinen vorherigen Beiträgen zu schließen: Das ist genau das "moderne" Männer- und Frauenbild welches durch die mediale Verklärung geschieht - und zwar medienübergreifend.
  04.09.2014, 00:48
  • Offline


  • Gräfin
    • Adel
Klar macht Sex Spaß. Das ist von der Natur ganz geschickt gemacht: was Spaß macht, will man häufiger machen -> je mehr Sex, desto größer die Population ;)


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  04.09.2014, 01:27
  • Offline


  • Schildknappe
    • Legion
Ich weiß nicht ob sich die Natur damit einen Gefallen getan hat =P

oops schon wieder OT  :|
  04.09.2014, 01:39
  • Offline


  • Diplomat
    • Klingen
Normalerweise halte ich mich aus solchen Diskussionen ja heraus, weil ich niemanden auf die Füße treten möchte, aber da Filme bereits als Beispiel genannt worden sind würde ich gerne mal wissen, wie die Frauen hier die Darstellung der Frauen in dem Anime "Guardian of the Spirit" sehen (Trailer). Die finde ich jedenfalls interessant gemacht, auch für Kerle, aber eine weibliche Meinung dazu konnte ich mir noch nicht anhören. :)

Um noch etwas zur Diskussion beizutragen hier ganz einfach mein Standpunkt:
Spiele müssen sich verkaufen und jedes Spiel hat seine Zielgruppen, genau wie Filme auch. Durch die entsprechende Darstellung im Spiel (und auf Screenshots) wird der Verkauf an entsprechende Zielgruppen gesteigert - "Sex sells". Da kann man sich noch so sehr aufregen, bringt aber nichts. Was man aber beobachten kann ist, dass immer mehr Frauen zu Spielerinnen werden, und dadurch passen sich die Zielgruppen langsam an, ganz natürlich. Wo die Prinzessin bei Super Mario anfangs ein hilfloses Mädchen war, das gerettet werden mochte (was entsprechend junge Männer ansprach, die auch im Wirklichkeit gerne das Herz der einen oder andere Prinzessin erobert hätten), so teilt sie mittlerweile selbst in Super Smash Bros. oder Mario Kart kräftig aus, auf dem gleichen Level wie die männlichen Charaktere auch.

Mal abgesehen davon kommen generell immer mehr Spiele auf den Markt, die eine realistischere und weniger auf klischees fixierte Darstellung mitbringen - Beyond Two Souls, The Last of Us und Borderlands 2 sind Spiele mit detaillierten Charakteren, die mir ganz spontan einfallen und absolut nicht in dieses Klischee-Muster reinpassen. Wobei auf letzteres "realistisch" nicht unbedingt zutrifft.

LoL kam mir auch erst in den Sinn, rein von der optischen Darstellung her - aber da gibt's sowieso einfach alles. Bei einigen Champions wurde sich sogar über zu kleine Brüste beschwert, das sagt ja einiges über Zielgruppen und Verkaufsargumente aus. :P

Ich glaube ehrlich gesagt, dass da eher die goldene Mitte regiert: zumindest die Männer, die ich gefragt habe, fanden riesige Brüste meistens weniger schön als ein hübsches B- oder C-Körbchen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer, die auf extrem große Brüste stehen, weniger... gebildet sind. Das kann aber auch einfach an der Stichprobe der Männer liegen, mit denen ich über das Thema geredet habe. Persönlich mag ich eher kleine Brüste. Ist angenehmer so zu kuscheln man muss sich weniger oft gestöhne über Rückenschmerzen anhören.  :ugly:
« Letzte Änderung: 04.09.2014, 03:23 von Elessar »
~ Signatur ~
  04.09.2014, 03:22
  • Offline


  • Spion
    • Klingen
Normalerweise halte ich mich aus solchen Diskussionen ja heraus, weil ich niemanden auf die Füße treten möchte, aber da Filme bereits als Beispiel genannt worden sind würde ich gerne mal wissen, wie die Frauen hier die Darstellung der Frauen in dem Anime "Guardian of the Spirit" sehen (Trailer). Die finde ich jedenfalls interessant gemacht, auch für Kerle, aber eine weibliche Meinung dazu konnte ich mir noch nicht anhören. :)

Der war noch auf meiner Anime-Watch-Liste gewesen! Also, schauen wollte ich es, weil die Story sich sehr interessant anhörte und der Zeichenstil vollkommen okay ist fürs Genre. Die Serie selber ist sogar von einer Frau gezeichnet worden (Nunja eher der Manga, aber es ist ihre Story), aber das wollte ich nur am Rande erwähnen. In diesem Anime geht es nicht nur um Action sondern auch um die Beziehung zwischen der Leibwächterin Balsa und dem jungen Prinzen Chagum, welche sehr zu Geltung kommt und mir neben der Story auch gefällt. Balsa wirkt in den AMVs die ich gesehen hatte nicht nur tough sondern hat auch Schwächen, die Sinn ergaben und sie nicht zu der Imba Kämpferin schlechthin gemacht haben. Darum vermute ich, wird/hatte es auch vielen weiblichen Zuschauern gefallen diesen Anime zu sehen, aber auch das ist nur meine eigene Meinung =)
Barrelphobie--> Backphobie
  04.09.2014, 08:33
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Ich habe nichts gegen sexuelle Themen in Spielen. Ich glaube, genau wie in anderen Medien wie Büchern und Filmen, könnte man solche Themen in Spielen unterbringen, ohne dass es peinlich oder geschmacklos ist. Aber was ich bisher gesehen habe, ist so derbe ungeschickt, dass es eben einfach nur peinlich ist.
An dieser Stelle möchte ich mal Wolfenstein TNO ins Spiel bringen. Der Charakter hat im Spiel mehrmals mit der weiblichen Hauptrolle Sex, ohne das das irgendwie bescheuert rüber kommt. Keine Riesentitten, kein beklopptes Arschgewackel, und eine realistische Rolle. Jedenfalls realistischer als die des Protagonisten.

Dieser russische Internet-Nazi hat dazu vor Kurzem einen interessanten Beitrag geschrieben, der mMn einiges auf den Punkt bringt.
  04.09.2014, 08:42
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Gräfin
    • Adel
Normalerweise halte ich mich aus solchen Diskussionen ja heraus, weil ich niemanden auf die Füße treten möchte, aber da Filme bereits als Beispiel genannt worden sind würde ich gerne mal wissen, wie die Frauen hier die Darstellung der Frauen in dem Anime "Guardian of the Spirit" sehen (Trailer). Die finde ich jedenfalls interessant gemacht, auch für Kerle, aber eine weibliche Meinung dazu konnte ich mir noch nicht anhören. :)
Gefällt mir :) Kein hilfloses Püppchen, kein Sexhase - das sind Darstellungen von Frauen (sofern ich das nur vom Trailer her beurteilen kann), die mir persönlich gefallen :)

Spiele müssen sich verkaufen und jedes Spiel hat seine Zielgruppen, genau wie Filme auch. Durch die entsprechende Darstellung im Spiel (und auf Screenshots) wird der Verkauf an entsprechende Zielgruppen gesteigert - "Sex sells". Da kann man sich noch so sehr aufregen, bringt aber nichts.
Und wieso bringt es nichts? Manchmal muss man sich über Dinge 'aufregen', die Diskussionen immer wieder aufleben zu lassen, damit es vllt auch mal die Entwickler erreicht oder eine breite Meinung innerhalb der Gamercommunity entsteht (ich bezweifle, dass sich viele Männer über dieses Thema beim Zocken viele Gedanken machen), damit sich etwas ändert.

Generell beobachte auch hier eine gewisse Entwicklung, Mass Effect war für mich eigentlich immer ein guter Mittelweg - bis Liara zum Tittenmonster wurde und ich die Laufanimation vom FemShep sah :| Hoffen wir, dass es in den kommenden Jahren weiter besser wird.

Persönlich mag ich eher kleine Brüste. Ist angenehmer so zu kuscheln man muss sich weniger oft gestöhne über Rückenschmerzen anhören.  :ugly:
Und sie hängen später nicht so arg :ugly:

Ich habe übrigens auch überhaupt nichts gegen Sex in Spielen, aber ich handhabe es da genau wie in Filmen (wo das ja nochmal krasser ist): wenn das gut und storypassend gemacht ist, habe ich nichts dagegen. Wenn es aber einfach nach billig riecht und offenbar einfach nur eingebaut ist, damit Sex drin vorkommt, geht es mir ähnlich wie Hanrok, ich schau dann teilweise weg wegen Fremdschämen :D


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  04.09.2014, 11:34
  • Offline


  • Graf
    • Adel
Würde die Gesellschaft, insbesondere die amerikanische, offener mit Sexualität umgehen, könnte man sowohl in Spielen wie auch in Filmen mehr normalen, storygebundenen Sex einbauen, wie in Wolfenstein, The Witcher, oder GOT, und bräuchte weniger Arschgewackel für spätpubertierende Notgeile, deren frömmelnde Mutti Youporn gesperrt hat.
  04.09.2014, 11:50
  • Offline
  • SCP-Wiki-DE


  • Gräfin
    • Adel
Naja, die Amerikaner verarbeiten das momentan in TV-Serien wie Spartacus, Rome und Game of Thrones (wobei es bei letzterem wenigstens auch in den Büchern häufig so vorkommt).

Noch so eine Sache die nervt, aber davon will ich jetzt nicht anfangen :rolleyes: :lachen:


“Never apologize for being nerdy, because unnerdy people never apologize for being assholes.”
- John Barrowman -
  04.09.2014, 11:56
  • Offline